Di. Okt 22nd, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

Mal ganz allgemein… Big Tobacco und die Dampfe

8 min read

Hin und wieder nehme ich ja mal Bezug auf das Thema Big Tobacco und die Dampfe. Aber eben immer nur stichpunktartig. Vielleicht ist es deswegen gar keine schlechte Idee mal genauer darzulegen, wie ich persönlich zu dem Thema stehe, nicht weil ich denke das es wichtig wäre, oder ich die Art wie man mich persönlich “da draußen” wahrnimmt ins rechte Licht rücken will. Nee, das ganz sicher nicht. Zum Glück ist das ja mein Blog, da kann ich schreiben, was ich will und muss damit niemandem gefallen. By the way mehr Blogs zum Thema wären nicht schlecht, denn

mehr Blogs mehr Meinungen. Mehr Meinungen mehr Meinungskultur. Im Moment ist es doch so, das wenige (ich schließe mich da übrigens ein) immer im Brustton tiefster Überzeugung ihre Standpunkte darlegen. Mit fatalen Folgen. Wenige Stimmen, viele Fragen, nur Schwarz und Weiß bewirkt die Entstehung von Lagern, bewirkt Polarisierung und lässt keinen vernünftigen Diskurs zu. “Grautöne” finden keinen fruchtbaren Boden und in der öffentlichen Wahrnehmung entsteht ein Zerrbild dessen was Dampfer/Dampfer-innen tatsächlich denken. Ganz einfach, weil der Großteil gar nicht hier unterwegs ist. Denn machen wir uns nichts vor, den normalen User von Dampfgeräten, den wir brauchen, um uns wirksam aufzustellen, erreichen wir noch nicht. So einfach ist das! Tatsache ist eher um das mal mit wenigen Worten zu sagen: 3 Millionen Dampfer ziehen an einem Strang….am Arsch! Da müssen wir mal hinkommen. Im Moment sind wir meilenweit davon entfernt.

Deswegen beteiligt euch, schafft “Grautöne” und macht einen Diskurs daraus, dafür ist (z.Bsp.) die Kommentarbox da! (Oder schreib einen Gastbeitrag zum Thema, auch das ist gern gesehen.)

Mein Verhältnis zu Big T als Ex-Kettenraucher (na fast)

Man beobachtet immer wieder das Ex Raucher eine nahezu militante Haltung zu Big T einnehmen, wenn sie es dann endlich geschafft haben das Rauchen aufzugeben. Irgendwo verständlich , ging mir zu Anfang auch so. Und ja natürlich haben sie den Zorn der Ex Raucher verdient, schließlich haben sie jahrzehntelang die Öffentlichkeit mit Pseudo-Studien an der Nase rumgeführt. Im Prinzip war es ja, wenn es nach ihnen ging, fast schädlicher Luft zu holen als zu rauchen. Dann rasch noch ein paar Chemikalien rein gemixt damit es uns noch besser schmeckt und wir dabei bleiben… Also ja, ich verstehe die Wut. Aber mal ganz ehrlich dazu gehören immer zwei. Die Schuld nur auf einen abzuschieben ist lediglich bequem aber keinesfalls ehrlich. Wer sich jetzt hinstellt und behauptet er habe nicht gewusst das Rauchen schädlich ist dem kann man nur Naivität unterstellen.

Nun ist es ja so, das jeder denken darf, was er will und sagen erst recht. Dazu stehe ich und das würde ich jederzeit unter Zuhilfenahme aller Mittel verteidigen. Ich ziehe auch meinen Hut vor Leuten die trotz kräftigen “Gegenwindes” ihren Standpunkt behaupten, eben weil sie davon überzeugt sind. Was ich allerdings nicht verstehe sind “betonierte” Standpunkte, in Stein gemeißelte Überzeugungen. Umstände ändern sich nun mal im zeitlichen Kontext und damit müssen sich auch zwangsläufig Standpunkte ändern wenn z. Bsp. die Grundlagen andere geworden sind. Was ich damit sagen will, ist das auf einem Standpunkt zu beharren, nur weil man ihn seit Jahren vertritt, sozusagen liebgewonnen hat, zeugt weder von “Standhaftigkeit” noch von Weitsicht.

Ihr werdet es schon gemerkt haben ich beziehe mich hier auf die , na sagen wir mal beschönigend, recht schwache Beteiligung bei der EBI Vaping is not Tobacco. Teilweise wird die Nichtteilnahme eben auch mit der Tatsache begründet das Imperial Kohle ins Projekt geschossen hat. Es geht hier gar nicht um die Summe (“nur” 10 000 / also tatsächlich nur ein Teil der eingegangenen Beträge, es ist also keinesfalls so das sie die Aktion tragen. Den Eindruck könnte man ja bei einigen Reaktionen bekommen.) Versteht mich nicht falsch, das das vollkommen dämlich war unterschreibe ich sofort. Aber die angebliche Außenwirkung, die es verursacht hat oder haben soll…. na ja. Der “Hirnfraß” oder des Raketenwissenschaftlers neuestes “Wunderwerk” haben erheblich mehr Pressewirkung erzielt.

Frag doch mal einen Dampfer auf der Straße, ob er davon was weiß. 90 % werden dich nur fragend anschauen und verneinend mit dem Kopf schütteln. Weil sie es nicht wissen oder sie es gar nicht interessiert. Das Schlimme daran ist das die 90 % auch nichts von der EBI wissen, geschweige denn was evtl. noch auf uns alle zukommen könnte!! Die es wirklich wissen machen den geringsten Teil der Menschen aus, die zur Dampfe greifen. Also sollte doch erstmal vorrangiges Ziel sein diese Menschen zu erreichen und zu mobilisieren. Scheißegal das IB 10 000 in die Aktion gedrückt hat. Ist im Nachhinein eh nicht mehr zu ändern. Shit happens.

Auch wird in einigen Beiträgen unterstellt, das die die nicht gleich in panisches Gekreische verfallen weil Big T an Bord ist, dem Glauben verfallen wären, die täten es weil sie geläutert wären oder gar aus philanthropischen Gründen. Also wer wirklich glaubt BIG T wäre auf die “Gutmenschen” Seite gewechselt ist entweder auf Droge oder unheilbar bekloppt. Natürlich machen sie das nur, um Kohle zu verdienen. Na und? Das sind Konzerne, die müssen Geld verdienen. Und wenn sie es mit Dampfprodukten statt Tabak verdienen, na um so besser. Es wirft ja Daimler auch keiner vor das sie wachsen wollen. Außerdem hab ich beim Chinesen auch noch nie mit Zitronendrops bezahlt, also letztens wollten die auch noch Geld von mir. Mag ja sein das ich da irgendwas nicht mitbekommen habe… Also die Begründung “…die machen das nur, weil sie Geld verdienen wollen, die sind böse….” Wirklich??

Einen Punkt den ich sogar verstehen kann, ist das bedauern, dass die eigentliche Grassroot Bewegung der Dampfer Big T ins Boot geholt hat. Aber Tatsache ist, das es diese Grassroot Bewegung gar nicht mehr gibt. Die hat sich selbst eingeholt und überholt. Per Definition wäre das Hauptbestreben ja den gewöhnlichen lobbyistischen oder parteipolitischen Meinungsbildungsprozess zu umgehen. Merkt ihr was. Jepp. Das geht gar nicht mehr! Also abgehakt. Traurig aber wahr. Vielleicht wäre es auch mal an der Zeit das Dampfen und die damit verbundene Industrie als das zu sehen was es ist, ein Wirtschaftszweig. Nicht mehr, nicht weniger.

Nun könnte man natürlich so argumentieren das Beste wäre es derartige Aktionen so zu gestalten das sie den wirklichen Gegnern des Dampfens besser “passen” würden. Also Kuschelkurs mit der WHO und dem DKfZ und wie sie alle heißen. Bringt nur nix, deren Standpunkte sind nämlich auch unabänderlich in Stein gemeißelt. Für die sind wir schon das “Böse”, das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, na eigentlich liegt es schon seit Jahren auf dem Grund… Also bevor ich per se gar nix mache , hole ich mir lieber Big T ins Boot und sch… auf die Außenwirkung …

Prinzipiell kann man den Leuten, die sich mit der Situation arrangieren können, höchstens Pragmatismus unterstellen, keinesfalls aber Naivität!

 

🙂 bis die Tage

 

 

 

 

 

 

 


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

2 thoughts on “Mal ganz allgemein… Big Tobacco und die Dampfe

  1. Erstmal ein Danke für die richtig guten Beiträge. Top!

    Wie soll man denn die Grauzone erreichen? Seit geraumer Zeit bewege ich mich auf Twitter, lese viele Dampfernews aus aller Welt. Einiges, was insbesondere unsere deutschen Medien hier so erbrechen, kommentiere ich entsprechend, oft mit einer klärenden Studie. Was passiert? Anscheinend kümmert es so gut wie keinen Dampfer! 0-Reaktion. Soviel dazu. (weil es gelegentlich unbequem ist, was ich schreibe, hat mir pünktlich zum Weltnichtrauchertag einen 3 wöchigen Shadowban gebracht)
    Es gibt also definitiv “Kräfte”, die uns hindern (möchten), die unbequeme Wahrheit in die Öffentlichkeit zu bringen.

    Zum Thema mit BigT – ich bin da zwiegespalten. Sicher kann uns die schiere Geld/Lobbymasse der großen Konzerne uns ‘irgendwie’ weiterhelfen.
    Ich vergesse aber nicht, wie die Tanksysteme in den USA von Altria und anderen gesehen werden. Die sind den ausnahmslos auf Podsysteme ausgerichteten
    ausgerichteten großen Konzernen nämlich ein Riesendorn im Auge.

    1. Danke für deinen Kommentar.
      Na ja es geht mir gar nicht so sehr darum das Big T uns unter die Arme greift. Ich sage ja auch das es eine dämliche Idee war sie mit ins Boot zu holen. Aber ich bin auch der Meinung das die ganzen Verschwörungstheorien und die Ressentiments unnötig sind.
      Mit den Tanksystemen hast du nicht ganz unrecht, aber betrachtet man das genau ( ich hatte das in einem Artikel vor ein paar Tagen) ist es doch so das die Nachfrage den Markt reguliert, wenn die Masse der Dampfer Pods haben will, werden die auch weiter den Markt überschwemmen. Da die Konzerne genau wie auch kleine Hersteller gewinnorientiert arbeiten müssen, bedienen sie eigentlich nur die Nachfrage. Wie gesagt wenn die keiner haben wollen würde ( also die Pod Systeme) gäbs auch keine. Deswegen bin ich eigentlich ganz zuversichtlich das der Markt das alleine regelt. Aber man sollte auch nicht aus den Augen verlieren das so Cracks wie wir ( also etliches an Hardware im Regal ect.) tatsächlich die Ausnahme sind!
      Deswegen geht es ja darum die Dampfe aus der Regulierung so wie sie ist rauszuholen, damit ggf. kleinere Hersteller noch eine Chance haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.