Di. Okt 22nd, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

WHO überhaupt unabhängig ( glaubwürdig) ?

6 min read

Ein Statement der WHO, trotz einer wachsenden Menge an wissenschaftlichen Beweisen für das Gegenteil, sorgte unter den Dampfern (also denen die sich dafür interessieren) für Aufregung und zur berechtigten Frage: Ist die WHO überhaupt unabhängig/glaubwürdig? Hier der Unsinn den sie gesagt haben:

…forderte die WHO letzte Woche Raucher und Regierungen nachdrücklich auf, Behauptungen über die relative Sicherheit von E-Zigaretten [und Tabakerhitzern] nicht zu vertrauen. “(Quelle)

Was ist die WHO?

Die WHO ist eine Sonderorganisation der UN (Vereinte Nationen) Sie wurde am 7. April 1948 gegründet und zählt heute 194 Mitgliedsstaaten. Ihre Hauptaufgabe besteht nach eigenem Statut in der:

…Verwirklichung des bestmöglichen Gesundheitsniveaus bei allen Menschen…

Die Mitgliedschaft in der WHO steht allen Staaten offen. Hauptaufgabe der WHO ist “…die weltweite Koordination von nationalen und internationalen Aktivitäten beim Kampf gegen übertragbare Krankheiten wie beispielsweise AIDS, Malaria, SARS und Grippe. Die Lancierung globaler Impfprogramme, auch zur Vorbeugung vor Pandemien, und Programme gegen gesundheitliche Risikofaktoren wie Rauchen oder Übergewicht sowie die regelmäßige Erhebung und Analyse weltweiter Gesundheits- und Krankheitsdaten.” (WHO)

Soweit so löblich. Die eigentlichen Ziele verdienen also Unterstützung. Tatsächlich ist für diese Aufgabe aber absolute Unabhängigkeit erforderlich. Interessenskonflikte wären im Normalfall hinderlich sollte man meinen. Deswegen muss so eine Organisation auch solide und aus “forderungsfreien” Quellen finanziert sein. Ist sie das? Nein.

Finanzierung der WHO

Die Organisation finanziert sich theoretisch über die Mitgliedsbeiträge der Mitgliedsstaaten. Theoretisch, weil die Summen beileibe nicht mehr ausreichen. Deswegen wurden unter dem damaligen Generalsekretär Kofi Anan Ende der 90-iger Jahre “Tür & Tor” für andere Geldgeber geöffnet. Aktuell sieht es so aus das die Beiträge, also die Summen die ein unabhängiges Arbeiten erst möglich machen gerade einmal 20 % des Budgets erbringen. Die restlichen 80 % werden aus Spendenmitteln bestritten. Diese kommen aus der Pharma-Industrie, von privaten Stiftungen, zum Beispiel der Bill & Melinda Gates Stiftung. Deren Spenden machen allein mit ca. 629 Millionen Dollar etwa 14 % des Gesamtbudgets aus.[1] [2]

Die Frage, die sich stellt, ist folgende, wie unabhängig kann eine Organisation Risiken bewerten und präventiv agieren, wenn sie sich hauptsächlich aus Mitteln finanziert die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an Bedingungen geknüpft sind? Es wäre absolut naiv anzunehmen die Spender würden uneigennützige Ziele mit ihren “Geldgeschenken” verfolgen. Zumindest in Bezug auf Spenden aus der Pharma-Industrie ist eine gesunde Skepsis durchaus angebracht. Man wird wohl davon ausgehen können das deren Spenden eher eine Investition in die Zukunft darstellen. Soll heißen das sie natürlich ihren Einfluss auf die WHO ausnutzen, um eigene Interessen zu vertreten. Belege dafür gibt es genug.

Fälle von wahrscheinlicher Einflussnahme durch die Pharma Industrie

Mai 2005 auftreten des H5N1-Virus (sogenannte Vogelgrippe H5N1), es folgte die Warnung des damaligen Impfdirektors der WHO vor einer weltweiten Grippeepidemie mit 7 Millionen Toten.  In der Folge kauften die Regierungen dieser Welt brav enorme Mengen an Tamiflu und Relenza (Grippeschutzmittel) ein. Es starben im Zuge der “Epidemie” 152 Menschen. Der damalige Impfdirektor wechselte anschließend von der WHO zum Pharmariesen Novartis…

Das gleiche Trauerspiel beim Auftreten des A/H1N1-Virus (sogenannte Schweinegrippe). Nachdem die WHO ohne wirkliche Grundlage die Warnstufe bis auf 6 gepeitscht hatte (Pandemie) deckten sich die Regierungen der Welt mit Impfstoffen und Medikamenten ein. (allein in Deutschland für ca. 450 Millionen Euro/weltweite Ausgaben 18 Milliarden Dollar) Die verantwortliche Direktorin für die Impfstoffabteilung war vorher bei Transgene S.A. beschäftigt einem Konzern der strategische Partnerschaft zu Roche unterhält.[3]

WHO und die E-Zigarette / “Dampfe”

Sieht man sich die Auflistung der Zuwendungen aus der Pharmabranche an die WHO genauer an [2], sieht man das nahezu alle großen Player der Branche vertreten sind. Das macht zumindest die Einflussnahme auf die “Marschroute” der WHO sehr wahrscheinlich. Insbesondere wenn Hersteller von Nikotinersatzprodukten im Zuge des globalen Siegeszuges der Dampfe tatsächlich Einnahmeverluste in der Sparte hinnehmen mussten.Da wundert es nicht das Pfizer (Champix) und GlaxoSmithKline (Nicotinell) in der damaligen Anhörung zur EU-Produktrichtlinie eine möglichst strenge Regulierung der E-Zigarette gefordert haben und wie selbstverständlich durch zeitlich passende Publikationen der WHO entsprechend unterstützt wurden.

Zumindest muss sich die WHO berechtigte Zweifel an ihrer Glaubwürdigkeit gefallen lassen. Allein auf Grundlage ihres Finanzierungsmodells ist die Annahme gestattet das sie sehr wahrscheinlich Wünsche und Ansichten der Geldgeber nach außen transportiert. (siehe Zitat am Anfang). Anders ist es ja nicht zu erklären, das es trotz immer besserer Studienlage und dem Wissen um das erheblich geringere Gesundheitsrisiko einer E-Zigarette, die WHO gegen ihren eigenen Grundsatz verstößt. Nämlich die “Verwirklichung des bestmöglichen Gesundheitsniveaus bei allen Menschen…” Bestmöglich bedeutet zumindest in meinen Augen auch das man Möglichkeiten zur Harm Reduction fördert und nicht grundlos verteufelt!

Abhilfe würde hier wohl nur eine Finanzierungslage schaffen die es der WHO möglich macht auf Spenden komplett zu verzichten. Das dies irgendwann eintritt, ist aber wohl eher utopisch…

Vertraue ich aufgrund der derzeitigen Faktenlage den Aussagen der WHO?

Oder besser ist WHO überhaupt unabhängig bzw. glaubwürdig?

NEIN, ganz sicher nicht !!!

 

🙂 bis die Tage

 


[1] Bill Gates zweitgrößter Geldgeber neben der US Regierung

[2] Finanzbericht WHO 2017 / Geldgeber Wirtschaft / Stiftungen ect.

[3] https://tsarchive.wordpress.com/2010/01/26/schweinegrippe730/

 

 

 


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

2 thoughts on “WHO überhaupt unabhängig ( glaubwürdig) ?

  1. Ich denke die NRT sind eher ein Nebenkriegsschauplatz. Mittlerweile sind Krebsmedikamente einer der Hauptumsatzbringer von Big Pharma, mit stetig steigendem Anteil. Das Rauchen eine der Hauptursachen von Krebs ist wissen wir.

    Aufgrund der Struktur haben Konzernentscheidungen haben normalerweise keine moralische Komponente. Es geht nur um eins: Geld.

    Von den Herstellern von Krebsmedikamenten einen aktiven Kampf gegen das Rauchen zu erwarten ist an Naivität nicht zu überbieten.
    Im Gegenteil. Da die E-Zigarette sich mittlerweile anschickt relevante Marktanteile zu übernehmen. Was das in der Praxis bedeutet sieht man tagtäglich in unseren Medien.

    1. Das ist wahr, allerdings denke ich das der “Otto-Normalverbraucher” von der WHO einen ehrlichen und auch aktiven Kampf für die Harm Reduction erwartet oder besser erwarten darf. Das er selbst da von vorn bis hinten besch… wird, naja kann man sich ja anhand des Artikels ausmalen. Von der Pharmaindustrie denkt das eh kein halbwegs vernünftiger Mensch. Aber das ist eben das Problem , auf der einen Seite ein Konzern auf der anderen eine angeblich unabhängige und dem Wohl der Menschen verpflichtete Organisation der UN. Es gibt wohl tatsächlich noch Menschen die das wirklich glauben, auch eine Form der Naivität, leider. Noch besser sind die Verquickungen zwischen Pharma und WHO bei der Impfproblematik nachzuvollziehen, da besonders zwischen der Stiftung von Gates der Pharmaindustrie und der WHO… Wer sich dafür interessiert braucht nur mal Gates + WHO googeln. Da wird er wohl vom Glauben abfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.