Mi. Okt 16th, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

Dank Vapes – oder die Geschichte hinter Dylan Nelson

9 min read

Mittlerweile sind einige Details zu dem von Dylan Nelson benutzten Pod  bekannt geworden. Zum besseren Verständnis, falls noch nicht geschehen, bitte erst diesen Artikel lesen. Der Name bzw. die “Firma” Dank Vapes steht wohl in direktem Zusammenhang zum Geschehen. Das Warum versuche ich zu klären.

 

Patrick DeGraves Bruder lag immer noch im … Koma in einem Krankenhaus in Wisconsin als er mit den lokalen Nachrichten sprach…und die Vaporizer-Patrone, die er in die Kameras hielt, war der Grund für den erheblichen Herz- und Lungenschaden seines Bruders.

Das Dampfprodukt, das DeGrave den Reportern zeigte, wurde aus Cannabis destilliert. Es wurde aber anscheinend auch von der “Firma” Dank Vapes hergestellt – einer … Schwarzmarktmarke, die so schwierig zu fassen ist wie Dampf.(Quelle: FOX6 News / Inverse )

Inverse titelt in einem neuen Beitrag: “Dank Vapes ist die “größte Verschwörung” in [Sachen] Pot, die dich ins Koma bringen kann”. Pot meint hier Marihuana, also nicht den Pod mit d ????.


Dank Vapes und Dylan Nelson

Bei seinem Interview hält der Bruder des am schlimmsten geschädigten Opfers eine Cartridge in die Kamera, die genau die sein soll, nach dessen Genuss sich bei Dylan die Beschwerden einstellten, die es schließlich nötig machten ihn ins Krankenhaus einzuliefern. Dabei springt einem der Markenname Dank Vapes direkt in das Auge. Nach Berichten von Inverse handelt es sich hierbei um eine Firma die in Wirklichkeit gar nicht existiert. Also um eine Schwarzmarktmarke die jeder nach Belieben nutzt. OK erzählen kann man viel, also habe ich mich mal in die Recherche gestürzt, mit dem erschreckenden Ergebnis das dem wohl so ist. Sucht man in den sozialen Medien nach der “Firma” findet man unzählige Einträge und Beiträge und den ersten Punkt der verwundert. Nahezu jeder der einzelnen Auftritte versichert, dass er kein Fake sei. Also er nicht, aber alle anderen. Schon mal ein recht merkwürdiges Gebaren für eine “seriöse” Firma. Dank Vapes ist im Prinzip der “Markenname” für den Hersteller von mit THC-Öl gefüllten Cartridges zum Dampfen. Sollten die Informationen zutreffen die Inverse veröffentlicht hat, kann es das Zeug nur auf fragwürdigen Vertriebswegen geben. Passend dazu bestätigt Dylans Bruder das diese Cartridge auf der Straße gekauft worden ist (Schwarzmarkt).


Auftritt der “Firma”

Sucht man nach einer bzw. “der” Webseite von Dank Vapes, wie sie wohl jede Firma hat, wird man enttäuscht. Die gibt es nämlich nicht. Allen gleich ist eigentlich nur das sie ein ähnliches Logo und identische Verpackungen benutzen. Weiter fällt auf das es auf den Seiten keinerlei Hinweise auf die Betreiber gibt. Keine Namen usw. lediglich Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse sind angegeben. Also vom Prinzip her nur Shopseiten. Es gibt tatsächlich keine Herstellerseite. Auch hier wirft jede Seite der anderen wieder vor gefakt zu sein. Es gibt allein auf Instagram 22 Accounts mit dem Namen Dank Vape (wahlweise Vape Dank / Dank Vapes). Nahezu jeder von denen tritt so auf, als sei er das “Original”.


Auch außergewöhnlich ist der teilweise sehr hohe Mindestbestellwert (bis zu 250,00 USD) auf diesen Shopseiten. Zumindest unüblich in der Branche. Der eigentliche Preis pro Cartridge (1ml/ 20 USD) ist dagegen wieder relativ niedrig bedenkt man das eine Cartridge in den meisten Fällen nach Seitenangaben ca. 90% THC enthalten soll.


Dank Vape auf Twitter

Einer der vielen Twitter Accounts, die für sich in Anspruch nehmen der wirklich “originale” hinter Dank Vapes zu sein meldete sich nach einem NBC Tweet zu Wort.

Derselbe Account twitterte auch:

Die einzige offizielle Webseite ist also ein Shirt Shop, ähnlich wie ihn Youtuber für Merch benutzen, na ja…..


Dank Vapes und die offiziellen Stellen

Dank Vape ist nach eigenen Angaben in Kalifornien beheimatet. In den Lizenzen des kalifornischen Cannabis-Kontrollbüros gibt es keine Lizenzen für Dank Vapes. Die California Cannabis Industry Association kennt das Unternehmen nicht. (Quelle) Mit anderen Worten keine offizielle Regierungsstelle hat von dieser Firma gehört. Es existiert zwar ein Markeneintrag seit 01/2019, allerdings ist das Produkt weit länger im Handel. Inverse hat mittlerweile eine Anfrage an die kalifornische Generalstaatsanwaltschaft gestellt, in der es darum geht die Vorgänge zwischen der eingetragenen Marke und den Schwarzmarktaktivitäten zu untersuchen. Eine Antwort steht aktuell noch aus.


Hinterhof-Panscher

Bei der Suche nach Fakten zu Dank Vapes stolpert man irgendwann zwangsläufig über eine Fülle von Angeboten, in denen man das Verpackungsmaterial inklusive der leeren Kartuschen in Großgebinden erwerben kann. Das wirft erstens die Frage auf warum eine Firma Leerverpackungen mit ihrem Namen und Logo vertreiben sollte und macht zweitens klar das jeder Panscher irgendwas in die Cartridges füllen kann, um sie anschließend zu verkaufen.

Bei genauer Betrachtung gewinnt man eher den Eindruck Dank Vapes wäre eine Firma die Verpackungsmaterial herstellt, was der Wahrheit wohl auch ziemlich nahekommt. Tatsache ist jedenfalls, das jeder diese Cartridges kaufen kann um sie mit irgendetwas zu befüllen und einen schwunghaften Handel damit zu betreiben, absolut ohne Kontrolle. Das es unter solchen Umständen nicht ausbleibt das auch “Dinge in den Pods landen, die da nicht hingehören ist logisch. Die Folgen davon sehen wir gerade.


Gibt es Untersuchungen zu Dank Vape Produkten?

Überraschenderweise ja, trotzdem nimmt keiner der “Sensations-Journalisten” Bezug darauf. Wär ja auch doof, die schöne Story von der bösen Dampfe im Arsch….

Spätestens zu dem Zeitpunkt als klar war das Dylan eine Cartridge der o.g. Marke konsumiert hatte und etliche der anderen Patienten zugaben das sie THC über ihre Geräte inhaliert haben, hätten die offiziellen Stellen in diese Richtung ermitteln müssen. Dann wären sie relativ schnell darauf gestoßen das man bereits des öfteren “Verunreinigungen” in diesen Cartridges gefunden hat. Als da wären: MYCLOBUTANIL, PIPERONYL BUTOXIDE, TEBUCONAZOLE alles Pestizide die offiziell für den Einsatz bei Cannabis verboten sind.

 

Am meisten fällt hier wohl Myclobutanil ins Gewicht, ein Azol-Fungizid, das bei Erhitzung Cyanwasserstoff freisetzt. Einen der Stoffe die in Zyklon-B enthalten waren. Das es in dem Fall zu Lungenschäden kommt steht wohl außer Frage!


Fazit

Wie bereits im ersten Artikel zum Thema gesagt, das alles, was da gerade in den Staaten passiert hat nichts mit der E-Zigarette zu tun. Das trotz der offensichtlichen Ursache niemand bei der Presse das Kind beim Namen nennt, ist schwer nachzuvollziehen, aber leider gängige Praxis. Dennoch es gibt es tatsächlich offizielle Verlautbarungen die sich dem Thema nicht mit Realitätsverlust nähern (siehe hier). Aber eben nicht die Presse, besonders nicht die deutsche. Gerade heute Morgen explodierte mein Postfach geradezu vor Meldungen des Google Alerts zum Thema. Mysteriöse Lungenkrankheiten allerorten. Nur ist das eben Bullshit und hat mit der Realität nichts zu tun. Die Welt verweist auf eine Pressemitteilung des CDC, wahrscheinlich weil sich das “dramatisch” anhört… Ist aber tatsächlich eine recht nüchterne Betrachtung,  kann man hier nachlesen…… Außerdem solle das CDC angeblich vor dem Gebrauch von E-Zigaretten warnen, auch dem ist nicht so, jedenfalls nicht in dem Sinne wie von der WELT vermittelt (siehe unten)

Natürlich singt das CDC keine Lobeshymnen…aber eine Warnung sieht anders aus :

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass eine Infektionskrankheit die Krankheiten verursacht. Während einige Fälle in den einzelnen Bundesstaaten ähnlich sind und mit dem Gebrauch von E-Zigarettenprodukten in Zusammenhang zu stehen scheinen, sind weitere Informationen erforderlich, um festzustellen, was die Krankheiten verursacht.

E-Zigaretten haben das Potenzial, erwachsenen Rauchern, die nicht schwanger sind, Vorteile zu verschaffen, wenn sie als vollständiger Ersatz für normale Zigaretten und andere Rauchwaren verwendet werden.
E-Zigaretten sind nicht sicher für Jugendliche, junge Erwachsene, Schwangere oder Erwachsene, die derzeit keine Tabakprodukte verwenden.
Während E-Zigaretten das Potenzial haben, einigen Menschen zu nützen und anderen Schaden zuzufügen, müssen Wissenschaftler noch erforschen, ob E-Zigaretten geeignet sind das Rauchen aufzugeben.
Wenn Sie noch nie geraucht oder andere Tabakerzeugnisse oder E-Zigaretten verwendet haben, fangen Sie nicht an.
Zusätzliche Untersuchungen können helfen, die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit zu verstehen.

🙂 Bis die Tage


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

1 thought on “Dank Vapes – oder die Geschichte hinter Dylan Nelson

  1. Hallo,
    leider werden die tatsächlichen Gründe für diesen tragische Todesfall und die anderen Erkrankungen hier in Deutschland nicht in den Medien genannt werden, das wäre zu einfach und würde nicht dem BILD der Boulevardpresse entsprechen.
    Sehe schon: “E-Zigarette tötet Menschen”, “Erster Toter durch E-Zigarette” usw. usw., als Überschriften. Auch wenn im Artikel dann, bedingt durch Fakten, das wieder relativiert wird: die Überschrift sieht jeder, gelesen wird der Artikel aber von fast keinem.
    Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis so etwas leider passieren musste und die Dampfer jetzt endlich an den Pranger gestellt werden können. Persona non grata, der unerwünschte Dampf-Inhalierer hat den wie die Sau durchs Dorf getriebenen Raucher abgelöst. Was einen Meschen tötet ann für die Umwelt nicht gut sein.
    Auch werden viele Umstiegswillige es sich jetzt 2x überlegen auf die Dampfe umzusteigen, einige Dampfer werden wohl auch wieder zur Zigarette greifen.
    1985 sind die Weintrinker (Glykol, die Mutter aller Lebensmittelskandale in Ö+D) auf Bier umgestiegen, 1981 in Spanien vom Olivenöl (ca. 700-3000 Menschen an gepanschten Olivenöl gestorben) auf andere Ölsorten.
    Die Dampfer haben aber keine andere Ausweichmöglichkeit, nur das Liquid. Das und die kommende Berichterstattungen in den Medien werden uns den Tanz noch sehr lange machen…

    Auch deshalb sind Beiträge wie der deinige sehr wichtig, vielen Dank dafür!

    Gruß,
    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.