Fr. Nov 22nd, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

2 x 3 macht 4 widdewiddewitt und 3 macht neune !

7 min read
4.9
(17)

2 x 3 macht 4
widdewiddewitt und 3 macht 9e!
Ich mach’ mir die Welt
widdewidde wie sie mir gefällt

So niedlich das Pippi Langstrumpflied auch ist, wenn die Kernaussage des Songs “ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt zur Lebensmaxime wird, ist das in höchstem Maß bedenklich. Für die wahrscheinlich 0,00000001 % die den Song nicht kennen KLICK das Video. (Ist lustig, versprochen!)

Gestern veröffentlichte das Ärzteblatt.de einen Artikel unter dem Titel :“E-Zigaretten: US-Mediziner rätseln nach erneuten Todesfällen weiter über Ursache der „Vaping Illness“. Der oder die Auroren (ist kein Tippfehler, Potterheads wissen was gemeint ist) berufen sich in ihrem Erguss auf einen im New England Journal of Medicine (2019; doi: 10.1056/NEJMoa1911614, NEJMoa191238, NEJMoa1911614) vorgestellten Befund. Dieser stellt im Kern einen Vorbericht (Preliminary Report) zu den “Lungenerkrankungen” in Illinois und Wisconsin dar. Soweit so gut! Dann setzt aber das “Langstrumpf Syndrom” ein. (Ignorieren objektiver Realitäten unter Erstellung einer Fantasiewelt nach Gutdünken.) Da das Ärzteblatt das nahezu unkommentiert wiedergibt, stellt klar, dass sie das offensichtlich genau so sehen und gibt uns die Möglichkeit deren Publikation als Arbeitsgrundlage zu verwenden. Pflücken wir das mal auseinander.


ZITAT: Allergien und Infektionen konnten ausgeschlossen werden. Die US-Arzneimittelbehörde FDA prüft derzeit, ob das in vielen Liquids enthaltene Vitamin E-Acetat für die Lungen­schä­den verantwortlich sein könnte. Auffällig ist ein hoher Anteil von Patienten, die ille­gale Liquids mit Cannabis Zusätzen verwendet haben.

Falsch ist die Aussage, das Vitamin E-Acetat in vielen Liquids enthalten sei. Das erweckt offensichtlich beabsichtigt den Eindruck, dieser Zusatz sei in normalen Liquids für die Dampfe/E-Zigarette Usus. Dieses ölige Vitamin E-Derivat ist in der EU in Liquids verboten und kommt auch in den Staaten normalerweise nicht zum Einsatz. Ziel dieser Aussage ist eine beabsichtigte Verunsicherung normaler Konsumenten! 2 mal 3 macht 4


ZITAT: Ursache weiter unklar Eine Ursache für die Erkrankung wurde bisher nicht gefunden. Alle Patienten hätten je­doch angegeben, vor der Erkrankung E-Zigaretten verwendet zu haben. Insgesamt 80 % hatten Liquids mit Tetrahydrocannabinol und 7 % Liquids mit Cannabidiol benutzt. Einige hatten neben den Cannabis-Liquids auch Nikotin verwendet.”

Es wird im Vorbericht also bereits darauf verwiesen, das illegale Liquids mit Cannabis Zusätzen auffällig geworden sind. Trotzdem lautet der einleitende Satz hier sinngemäß, der einzig erkennbare Zusammenhang sei die Benutzung der E-Zigarette/Dampfe gewesen, verschärft wird die Aussage mit der Überschrift “Ursache weiter unklar”. 87 % haben also angegeben das sie THC und CBD-haltige illegale Liquids verwendet haben. Der 13 %-ige Rest rechtfertigt also die Aussagen unklar und Ursache nicht gefunden? Ist den Damen und Herren vielleicht auch nur im Ansatz mal in den Sinn gekommen das der Rest also die 13 % die eine Verwendung o.g. Substanzen nicht freimütig zugegeben haben, dies eventuell deswegen nicht getan haben, weil sie noch im Teenageralter (Alter zwischen 16 und 53 / median 19, also ein hoher Anteil von Jugendlichen) dies einfach nicht zugeben wollten? Auch hier wird unter Negierung aller objektiven Tatsachen beabsichtigte Verunsicherung betrieben indem so getan wird einziger Zusammenhang sei die Dampfe/E-Zigarette gewesen.


 ZITAT:Trotz der intensiven Befragung konnte laut Layden kein gemeinsamer Nenner gefunden werden. Es gebe keine bestimmte E-Zigarette, die von allen Patienten benutzt worden sei, und es seien keine sicheren Assoziationen mit einer der zahlreichen Chemikalien und Zusatzstoffe der E-Zigaretten erkennbar gewesen.”

87 % sind also kein gemeinsamer Nenner? WTF!


ZITAT: “Für 2 Aromastoffe, Diacetyl und 2,3-Pentandiol sei bekannt, dass sie in den Atemwegs­epi­­the­lien die Genexpression verändern, was Auswirkungen auf den Aufbau und die Funk­tion der Zilien haben könnte, die für die Selbstreinigung der Bronchien zuständig sind.”

Wieder die ewig gleiche Leier. Diacetyl ist als Aroma in der EU verboten. Die journalistische Sorgfaltspflicht hätte es dem Ärzteblatt gebieten sollen den Umstand auch zu benennen. 2,3-Pentandiol wurde meines Wissens nach tatsächlich als Aromastoff eingesetzt, seit 2005 aber in der EU wegen Verdachts auf Gentoxizität ebenfalls verboten. (Sollte ich mich da irren wäre ich für einen Hinweis dankbar)


ZITAT: Ein Verdacht auf eine Verbindung mit den Cannabis-Liquids liegt nahe. Die Aufklärung wird dadurch erschwert, dass die Droge in vielen Staaten illegal ist. Weil die Liquids dann nur auf dem Schwarzmarkt erhältlich sind, können sie nicht ohne weiteres untersucht wer­den. Die Zusammensetzung dürfte sehr variabel sein, da die Hersteller unterschiedli­che Methoden verwenden. Auch der Zusatz von toxischen Substanzen lässt sich vermut­lich nicht ausschließen.”

Bei 87 % liegt der Verdacht nicht nur nahe, im Gegenteil er gilt damit als begründet. Die meisten der im Zusammenhang mit den Erkrankungen benannten gepanschten “Brühen” können, obwohl illegal, durchaus sogar online bestellt werden. Was hindert die Behörden daran getarnte Einkäufe zu tätigen, um an Proben zu kommen? Das sollte doch nicht wirklich ein Problem darstellen. Es liegt eher der Verdacht nahe das hier weiter Verunsicherung betrieben werden kann so lange man nicht “weiß” worum es sich angeblich handelt.


ZITAT: “Die CDC rieten angesichts der unklaren Ursachen allen Anwendern von E-Zigaretten, darüber nachzudenken, ob sie weiterhin E-Zigarettenprodukte konsumieren. Personen, die E-Zigarettenprodukte verwenden, sollten auf Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Übelkeit und Erbrechen achten und bei gesundheitlichen Bedenken unverzüglich einen Arzt aufsuchen.”

Und das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Es handelt sich hier um den abschließenden Satz. Obwohl einem, sollte man den Bericht sorgfältig gelesen haben, durchaus klar ist was der Auslöser ist, denn ganz kann man ja die Tatsachen nicht unter den Tisch fallen lassen, raten die Autoren von der Benutzung der E-Zigarette ab. Machen sie also im letzten Satz wieder zum Hauptverdächtigen, obwohl sie das durch ihre Ausführungen selbst widerlegt haben! Das ist moralisch verwerflich und medizinisch unverantwortlich. Jeder Raucher der durch solche Handlungsempfehlungen vom Umstieg auf ein wesentlich unschädlicheres Produkt absieht, geht auf deren Kappe. Im schlimmsten Fall handelt es sich ja “nur” um ein Menschenleben! Na ja. 2 mal 3 macht 4!

 

Bis die Tage


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.