Fr. Nov 22nd, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

Presseschau 19.09.

5 min read
5
(5)

Presseschau 19.09.19

In letzter Zeit gibt es leider vermehrt negative Presse für uns Dampfer, so das es rein zeitlich gar nicht mehr möglich ist, umfassend auf alle Fehlmeldungen einzugehen. Deswegen ein neues Format, leider. Anders wäre mir lieber…

Indien verbietet E-Zigaretten

“Indien hat den Verkauf, die Produktion und den Import von E-Zigaretten verboten. Als Grund wird der Jugendschutz genannt. Für das Verbot hatte sich vor allem eine Gruppe stark gemacht: Indiens Tabakbauern.”

(Quelle:Tagesschau.de / 18.08.19)

Kommentar: Für das Verbot werden hauptsächlich die Jugendschutzargumente bemüht. Natürlich verweist man auch auf die nicht existente “Vaping Illness” aus den USA. Stark gemacht haben sich hauptsächlich Tabakbauern für das Verbot. “Nachtijall ick hör dir trapsen...” Besonders in Anbetracht der Tatsache das Indien der weltweit größte Produzent von Tabak ist. Das “normale” Rauchen bleibt natürlich legal. Es ist ja nicht so ,das man die Jugend davor schützen müsste. Das gilt im Übrigen für alle Länder die irgendwelche Verbote aussprechen wollen. Die Tabakzigarette ist zumeist nicht betroffen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.


Hat die EU eine Studie zu E-Zigaretten falsch interpretiert?

“Um Raucher zum Umsteigen auf das weniger schädliche Dampf-Produkt zu motivieren, sei ein vergleichbar hoher Nikotingehalt wie in «echten» Zigaretten nötig – so lautet eine weitverbreitete Meinung. Der Ständeratwill davon aber nichts wissen, wie sich gestern bei der Beratung des Tabakproduktegesetzes zeigte. Mit 28 zu 11 Stimmen lehnte der Rat einen Antrag von Hans Wicki (FDP, NW) ab, der die geltende Limite von 20 Milligramm pro Milliliter auf 60 Milligramm anheben wollte.”

(Quelle: Tagesanzeiger Schweiz 18.09.19)

Kommentar: Man berief sich damals beim Erstellen der Grundlagen für die TPD2 besonders im Bezug auf die Festsetzung der Maximalgrenze für den Nikotingehalt in Liquids auf folgende Studie. Der Verfasser der Studie Prof. Farsalinos sagte nun, seine Studie wäre falsch interpretiert worden und er würde die Grenze die nötig wäre einen erfolgreichen Umstieg zu schaffen, auf 60 mg/ml festlegen. Auch wenn ich definitiv kein Wissenschaftler bin, sprechen doch die Zahlen der Umsteiger die es auch mit maximal 20 mg/ml geschafft haben, dagegen. Ein erhöhen der Nikotingrenze in der EU an Juul Grenzen, wäre im Moment wohl eher kontraproduktiv.


Schädlicher Geschmacksstoff in E-Zigaretten nachgewiesen

“Nach verschiedenen Krankheits- und sogar Todesfällen reißt die Diskussion um E-Zigaretten in den USA nicht ab. Wissenschaftler haben jetzt einen möglicherweise krebserregenden Geschmacksstoff in einigen Produkten entdeckt. Könnte der Stoff auch in E-Zigaretten auf dem deutschen Markt stecken?”

(Quelle: deutschlandfunknova.de 18.09.19)

Kommentar: Nachdem vorgestern die DPA eine Pressemitteilung ähnlichen Textes ausgegeben hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Meldung unreflektiert zuhauf bei anderen auftaucht. Der Inhalt ist kompletter Unsinn und ist bereits mehrfach abgehandelt worden. Deswegen nur zwei Links und keinen weiteren Kommentar zu dem Unsinn. Vapers Guru hat sich des Themas ganz ausführlich angenommen und auch bei Roman (entweder bei Twitch/oder aber in seinem Youtube-Kanal ) war die Pressemitteilung Thema.


Schon eine E-Zigarette schadet den Gefäßen

“Das Rauchen einer einzigen E-Zigarette schadet akut dem Gefäßendothel und verschlechtert mikrovaskuläre Funktionen. Auslöser sind vermutlich Abbauprodukte des Trägermaterials, Metallpartikel und freie Radikale.”

(Quelle: medical-tribune.de 19.09.19)

Kommentar: Das kommt raus, wenn man etwas reißerisch aufmacht, denn in der verwursteten Studie steht: “Inhaling nicotine-free electronic cigarette aerosol transiently impacted endothelial function in healthy nonsmokers.”
Dort steht nicht “E-Zigarette schadet den Blutgefäßen” ,sondern: “impacted” , also beeinflusst. Mehr nicht.


Tod aus der E-Zigarette

“Doch noch immer ist die Ursache für die rätselhaften Erkrankungen ungeklärt. Die US-Behörden gehen mittlerweile davon aus, dass eine bislang unbekannte Substanz in den Liquids die Vergiftungen hervorgerufen hat.”

(Quelle: Welt 19.09.19)

Kommentar:  Ganz frischer Artikel der Welt in leider typischen Welt Stil. Der Beitrag versteckt sich hinter einer Paywall. Aber das hindert mich ja nicht daran mir den Schrott anzusehen. Dieser Beitrag ist allerdings so speziell, das im Laufe des Tages noch eine ausführliche Analyse nachgeliefert wird, also

 

bis nachher


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.