Fr. Nov 22nd, 2019

Matzes Dampfer Ecke ♥

Bunt gemixter Blog zum dampfen und zu anderen Themen.

Presseschau 20.09.19

7 min read
4.8
(12)

 

Presseschau 20.09.19

 

Erster Mensch in Kanada wegen Konsums von E-Zigaretten im Krankenhaus

“Nach einer Welle von schweren Lungenerkrankungen in den USA, bei denen die Behörden einen Zusammenhang zu E-Zigaretten vermuten, wurde jetzt auch ein Mann in Kanada wegen des Konsums von E-Zigaretten im Krankenhaus behandelt.”

Quelle: Web.de / 19.09.19)

Kommentar: Zu dem Fall gibt es noch gar keinen näheren Informationen. Augenscheinlich ist nicht mal das Geschlecht veröffentlicht. Ok das ist jetzt nicht wichtig , zeigt aber das sich die offiziellen Stellen sehr bedeckt halten. Solange man nicht weiß was die betreffende Person getan hat, respektive gedampft hat, kann man gar keine Aussage treffen. Das hindert die Presse natürlich nicht daran sich darauf zu stürzen. Aus der Richtung wird auch noch mehr kommen. Im Moment reicht es wahrscheinlich, das jemand mit Lungenproblemen ins Krankenhaus kommt, auf die Frage: “Dampfen Sie?” mit Ja antwortet und schwupps steht die Diagnose.


Deutschland ist der große Verlierer der E-Zigarette

Quelle: Welt.de / 19.09.19

Kommentar: Der Artikel als solcher ist eigentlich nicht relevant. In der Hauptsache geht es da eher um wirtschaftliche und strukturelle Änderungen in der Tabakindustrie. Aber die Welt wäre nicht die Welt, wenn sie nicht noch ein Bonbon dazu reichen würde. In dem Fall ein unsagbar schlechtes Video gleich am Anfang des Artikels. Erstens hat es inhaltlich eigentlich gar nichts mit dem Text zu tun, zweitens ist der Inhalt Nonsens. Den dort verwursteten “Hergenreder” Fall hab ich hier schon am 14.09. auseinandergenommen. (siehe: The war against vaping is set to begin )


Nikotinfreie Tabakpflanze gezüchtet: Eine gesunde Alternative für Raucher?

“Die Einführung der E-Zigarette erregte Aufsehen bei vielen Rauchern: Sie galt zunächst als gesündere Alternative zur herkömmlichen Zigarette und als geeignete Maßnahme zur Nikotin-Entwöhnung. Ärzte fanden jedoch heraus, dass das Dampfen genauso schädlich ist.”

Quelle: RTL.de / 19.09.19

Kommentar: Nein fanden sie nicht heraus. Die Verlinkung im Artikel die augenscheinlich als Quelle dienen soll, verlinkt praktischerweise auf einen eigenen Artikel, nicht auf eine verwertbare Studie. Es lohnt sich nicht im geringsten näher darauf einzugehen, alle dort behaupteten “Fakten” sind hinlänglich durch Studien widerlegt. Bizarr muten da eher Aussagen im Artikel an, die nahelegen das nikotinfreier Tabak als ein Mittel zum “gesünderen” Rauchen verwendet werden könnte. Das ist natürlich kompletter Schwachsinn. Selbst Dampfgegner geben unumwunden zu, das die Verbrennungsprodukte beim Rauchen krank machen, nicht das Nikotin. Ergo macht gerauchter nikotinfreier Tabak definitiv nichts besser. Herr wirf Hirn vom Himmel.


530 Menschen nach Gebrauch von E-Zigaretten erkrankt

“Die Tabakkonzerne bewerben sie offensiv, doch wie gefährlich sind E-Zigaretten wirklich? In den USA häufen sich die Fälle. Sieben Menschen sind bereits gestorben – die Behörden rätseln über den Auslöser.”

Quelle: Spiegel Online / 20.09.19

Kommentar: Die Zahlen stammen aus einer Mitteilung des CDC vom 19.09. Allerdings ist dort nirgends von 7 Toten die Rede. Bis gestern galten die Fallzahlen noch als nach unten korrigiert (380). Inwieweit bei den neuen Zahlen die CDC-eigene Unterteilung nach möglichen, wahrscheinlichen und bestätigten Fällen Anwendung findet, ist in dem neuen Statement nicht ersichtlich. Es ist aber anzunehmen, das es sich in dem Fall um die Zahl der möglichen Fälle handelt, nicht um die der bestätigten (die liegen immer noch bei 380).

*Ein möglicher Fall ist ein Fall, der auf staatlicher Ebene noch untersucht wird.

**Ein bestätigter Fall ist jemand, der kürzlich ein E-Zigarettenprodukt verwendet hat, eine Atemwegserkrankung entwickelt hat und bei dem die Tests keine Infektion gezeigt haben. Andere häufige Krankheitsursachen wurden als Hauptursache ausgeschlossen.

***Ein wahrscheinlicher Fall ist jemand, der kürzlich ein E-Zigarettenprodukt verwendet hat, eine Atemkrankheit entwickelt hat und für den einige Tests durchgeführt wurden, um eine Infektion auszuschließen. Andere häufige Krankheitsursachen wurden als Hauptursache ausgeschlossen.(Quelle: CDC)


Passivdampfen: Doch nicht so harmlos wie gedacht

“Nicht nur beim Rauchen, auch beim Dampfen werden Giftstoffe an die Umgebung abgegeben. Studien zufolge ist das Passivdampfen gefährlicher, als bisher angenommen wurde.”

Quelle: Zentrum der Gesundheit / 20.09.19

Kommentar: das wird etwas länger…

Zitat: “Im Rahmen einer im Jahr 2019 in der Fachzeitschrift Chest veröffentlichte Studie  wurden die Daten von 70.000 Schülern zwischen 11 und 17 Jahren analysiert. 11.830 von ihnen litten an Asthma bronchiale. Rund ein Drittel von ihnen war dem Passivdampf von E-Zigaretten ausgesetzt. Die Forscher stellten fest, dass betroffene Kinder und Jugendliche häufiger an Asthma erkranken und dass bei ihnen öfter eine akute Verschlimmerung auftritt als in der Vergleichsgruppe.”

Die Aussage bezieht sich auf folgende Studie. In der heißt es allerdings: “Insgesamt berichteten 21% der Jugendlichen mit Asthma über einen Asthmaanfall in den letzten 12 Monaten und 33 % über eine  ENDS-Aerosolbelastung. Die ENDS-Aerosol-Exposition war mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden, einen Asthmaanfall in den letzten 12 Monaten zu erleiden, bereinigt um Kovariablen…”

Die Aussagen im Artikel sind damit schlicht falsch. Die Studie zeigt und soll auch nicht zeigen das Passivdampf zu Asthma Erkrankungen führt. Es geht um die Auswertung von Daten von Kindern und Jugendlichen, die bereits an Asthma erkrankt sind. Das ist ein reines Zahlenspiel. 21 % der asthmatischen Kinder und Jugendlichen erlitten in den vergangenen 12 Monaten einen Anfall. 33 % der Asthmatiker waren in den vergangenen 12 Monaten “Passivdampf” ausgesetzt (Über die Dauer und Häufigkeit der Exposition wird gar nichts gesagt). Aus den beiden Zahlen wird eine höhere Wahrscheinlichkeit eines Asthma Anfalls bei Exposition  errechnet. Das allein ist schon Schwachsinn, aber trotz allem behauptet die Studie keinesfalls “Passivdampfen” führt zu Asthmaerkrankungen.

Zitat: “Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung sind der Nikotingehalt und das damit verbundene Suchtpotenzial von E-Zigaretten im Schnitt gleich hoch wie bei Zigaretten.”

Über das angebliche Suchtpotential von Nikotin will ich mich an dieser Stelle gar nicht auslassen. Allerdings bezieht sich die Autorin in ihrer Quellenangabe auf eine vorläufige Risikobewertung des BfR auf Tobacco-Heating Systeme. Die hat nun allerdings mal gar nichts mit dem dampfen zu tun und damit noch weniger mit dem Passivdampfen.


Bis die Tage

Presseschau 20.09.19

Presseschau 20.09.19

Presseschau 20.09.19


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.