Brunhilde MTL nach 2 Monaten Dauertest

Brunhilde MTL nach 2 Monaten Dauertest

20. Dezember 2019 0 Von Matthias Jung
4.8
(180)

Brunhilde MTL nach 2 Monaten Dauertest.

(Bildmaterial Vapefly)

Schickes Bild da oben, oder?  Nee, nee ist nicht von mir, sondern ein Promo-Plakat von Vapefly. Sonst wär es ja ein aufsteigendes Pferd und kein Stern 😋. Scherz beiseite. Normalerweise bevorzuge ich ja zu mindestens 60 % die Zugtechnik die einem schon mal den liebevollen Kosenamen “Backenhörnchen” einbringt und was lag da näher als die Bruni MTL mal 2 Monate zu “knechten” und einen Langzeittest zu machen. Also am besten Kaffee und Lesebrille oder noch besser Kaffee und vorlesen lassen.


 

Der Lieferumfang

Lieferumfang

ist wie bei Vapefly gewohnt umfangreich und nahezu komplett.

  • 1  Vapefly Brunhilde MTL RTA
  • 1  Set O-Ringe
  • 1  Inbusschlüssel
  • 1  Ersatzmundstück 510er (mit Kühlrippen)
  • 1  Mundstück 510er
  • 2 Ersatzdochte aus Edelstahl
  • 1 Ersatztankglas
  • 6  Airflow Level Pins
  • 1  Allen Key
  • 2 vorgefertigte Coils a 1,00 Ohm
  • 2 Wattestränge

Kriemhild

 

Alles dabei um sofort loszulegen. Optisch haben sich die Entwickler, also Vapefly und die German 103, an das extrem erfolgreiche “Schwestermodell”  Brunhilde RTA gehalten. Auch wenn die Namensgebung, wie man hört, eher nicht so geplant war, passt sie wie Arsch auf Eimer. Brunhilde (oder Brynhild) Althochdeutsch für Brustharnisch und im Nibelungenlied der Name für eine gewaltige Königin und Walküre + dem Design, das macht schon Sinn. Und weil die 103 sich da wohl treu bleiben wollen gibt es demnächst noch einen Vertreter aus den Nibelungen, Kriemhild, diesmal als Fertigcoiler inklusive dazugehörigem Mod (schick übrigens und schon vorgemerkt). Bleibt nur abzuwarten, wann der Squonker namens Siegfried kommt 😉.

Der Aufbau

unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der Brunhilde RTA, ein Topcoiler mit Drahtseilen zur Liquidförderung, schickes Tankshield. Fertig. Das Deck ist ein typisches Single-Coil Deck mit riesigem Platzangebot und eher selten anzutreffenden 4 Befestigungsschrauben für die Wicklung.

 

Bemängelt wurde von einigen Nutzern die Airflow des Verdampfers, zu Unrecht wie ich finde. Die Regulierung findet über eine der mitgelieferten Schrauben mit verschiedenen Innendurchmessern statt. Nicht ganz neu aber funktional. 6 gibt es, der passionierte MTL-Dampfer wird nur 2 tatsächlich benötigen, die restlichen 4 offerieren die Möglichkeit eines sehr bis maßvoll restriktiven DL Zugs. Über die Notwendigkeit einer, wenn auch beschnittenen, DL Funktion kann man streiten, zumal der Verdampfer eindeutig als MTL Gerät konzipiert wurde. Stein des Anstoßes war aber eher der Umstand das man die Airflow Schraube nur wechseln kann bevor die Wicklung angebracht wird. Und? Also mal ganz ehrlich, Schraube rein, testen. Fertig. Wer verstellt denn seine Airflow permanent? Richtig, niemand! Es sei denn man macht seine Brunhilde zum Sharing Opfer und lässt sie alle naselang durch etliche Münder gehen. Dann selber schuld!

Die Abmessungen

Allday-Kombi

sind angesichts der Tatsache das es sich um einen Top-Coiler handelt und der Tank 5ml Füllvolumen bietet moderat. Der Durchmesser beträgt 23 mm, sie macht also auch auf kleineren Akkuträgern durchaus noch eine gute Figur. Ich selbst nutze sie auf einem WISMEC Sinious P80, in dem Fall beides Silber. Passt extrem gut zusammen. Wer nicht rechnen will, zusammen mit dem seperat mitgelieferten (wesentlich schönerem) Driptip ergibt sich eine Gesamthöhe von 68,50 mm. Also eine stattliche Erscheinung.

Farben

stehen 5 zur Auswahl, wobei 2 noch nicht wirklich erhältlich sind (Gold & Blau). Zu bekommen sind Silber, Gunmetal und Schwarz. Auch hier schlägt der HWV zu, also zumindest bei mir. Silber und Schwarz stehen schon hier, Blau und Gold müssen auch noch sein (natürlich nur im Sinne einer Familienzusammenführung/ Gunmetal ist adoptiert, der kann draußen bleiben 😉.)

Dauertest und Probleme inklusive Lösungen

Watteverlegung

Die erste Inbetriebnahme ist fix erledigt gewesen. Die mitgelieferten Coils taugen durchaus und müssen wie bei so vielen anderen Geräten nicht zwingend entsorgt werden. Das großzügige Platzangebot auf dem Deck macht die Watteverlegung zum Kinderspiel und zum ersten Fallstrick. Bei den zwei kleinsten Airflowschrauben (-düsen) sollte man die Watte eher reichlich verlegen, da die Bruni hier durch den höheren Druck eher zu Überflutungen neigt. Nachflussprobleme hat sie definitiv nicht, egal in welcher Konstellation.

Wicklung

Da ich wie bereits oben erwähnt gern oder sogar zum größten Teil MTL dampfe, habe ich bei den ersten Tests die kleinste Luftschraube benutzt und die Wicklung schön exakt waagerecht knapp über der Airflow ausgerichtet. Also im Prinzip so wie es durch die Fertigcoils vorgegeben wird. Das Ergebnis war ein irgendwann wirklich nerviges Blubbern. Im Übrigen tritt das bei den 4 größeren Durchmessern gar nicht auf, was mir wenig nutzt, da die für mich persönlich viel zu weit offen sind. Abhilfe schaffte reichlich Watte zu verlegen und die Wicklung ein ganzes Stück nach oben zu ziehen. Das Blubbern war weg und ich zufrieden.

Der Geschmack

war bei allen versuchten Wicklungen und Konstellation hervorragend. Hier braucht Brunhilde den Vergleich mit erheblich teureren Verdampfern nicht zu scheuen. Den besten Geschmack (für mich persönlich) habe ich mit der zweitkleinsten Airflow, viel Watte und einer leicht hochgezogenen Superfine Fused Clapton Coil erreicht. Aber wie gesagt, Geschmack ist ja in jedem Fall ein subjektives Empfinden, allerdings habe ich von allen Bekannten und Freunden die ebenfalls die Bruni benutzen übereinstimmend gesagt bekommen, die schmeckt…

Im Dauertest

hat mich Brunhilde bis dato nicht enttäuscht, nachdem ich ihr ihre zugegeben winzigen Zicken ausgetrieben habe. Auch wenn Shops und Offis immer betonen, dass sie nicht für Anfänger geeignet ist, widerspreche ich an der Stelle überzeugt. Erstens ist sie durch Konstruktion und Deckaufbau so leicht zu händeln, das auch ein Anfänger gut damit zu recht kommt, wenn er nicht gerade drei linke Hände hat. Zweitens ist man nicht einmal Anfänger, wenn man nicht irgendwann einmal anfängt! Will sagen es muss ja mal losgehen und dafür eignet sie sich hervorragend! Siffen oder irgendwelche Leckagen sind nicht festzustellen. Natürlich sollte man sie befüllt nicht liegend irgendwo vergessen. Das machen nur wenige Top-Coiler mit ohne ein “Tränchen” zu vergießen. Abschließend bleibt festzustellen das Bruni meinen derzeitigen Favoriten unter den MTL RTA´s in Rente geschickt hat. Der war übrigens auch aus dem Hause Vapefly, der Galaxies MTL RTA. Also bleibt alles in der Familie.

Fazit

hundertprozentige Empfehlung, sehr guter Preis, sehr guter Geschmack. Ein Design, das mir außerordentlich gefällt und eine Verarbeitungsqualität wie man sie von Vapefly gewohnt ist.

🎅 Bis die Tage

 

 

 

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

Brunhilde MTL

ca. 45,00 €
9.4

Preis

10.0/10

Handling

9.0/10

Deck

10.0/10

Airflow

8.0/10

Tankinhalt

10.0/10

Pros

  • Preis
  • einfaches Deck
  • Tankinhalt
  • Design
  • Wertigkeit

Cons

  • Keine (subjektiv)