Stanton A. Glantz – ein Portrait

5
(31)

Stanton A. Glantz – ein Portrait.

Ein Name der gerade in den letzten Tagen mal wieder in aller Munde ist. Darum lohnt es sich einen genaueren Blick auf den erklärten Dampfgegner zu werfen, zumindest für alle die ihn noch nicht genauer kennen. Für alle anderen gibt es auch noch andere interessante Sachen auf diesem Blog  😉.

Werdegang

  1. Geboren 1946 in Cleveland/Ohio
  2. 1969 Abschluss als B.Sc. an der University of Cincinnati (B.Sc. Bachelor of Science / Ingenieurswissenschaften)
  3. 1970 Abschluss als M.Sc. in angewandter Mechanik an der Stanford University (Master of Science in angewandter Mechanik)
  4. 1973 einen Ph.D. von Stanford in angewandter Mechanik (Philosophiae Doctor (lat.) Doktortitel für angewandte Mechanik (verbunden mit der Berechtigung selbstständig und alleinverantwortlich zu lehren)
  5. Parallel zu seinem Studium arbeitete er am Manned Spacecraft Center der NASA, zunächst als Praktikant, dann als Luft- und Raumfahrtingenieur.
  6. Ab 1973 forschte Glantz als Postdoktorand an der mathematischen Modellierung von Herzgewebe (merken, wichtig!) in Stanford und anschließend an der UCSF (University of California, San Francisco) wo er seit 1977 tätig ist.
  7. Im Jahr 2005 wurde er in das renommierte Institute of Medicine gewählt.(US-amerikanische Non-Profit- und Nichtregierungsorganisation, die 1970 als Institute of Medicine (IOM) der National Academy of Sciences gegründet wurde. Ihre Mitglieder werden gewählt (jährlich etwa 80, davon 10 von außerhalb der USA).
  8. Seit 2005 berufen an das Center for Tobacco Control Research and Education, San Francisco und mittlerweile dessen Leiter.

Dem aufmerksamen Leser wird folgendes nicht entgangen sein, Glantz verfügt über keinerlei medizinische Ausbildung. Er ist von Hause aus Luft- und Raumfahrtingenieur, dessen medizinische Forschung und Arbeit sich allein auf die mathematische Modellierung von Herzgewebe beschränkte. Mit anderen Worten auf die  Formalisierung bzw. Mathematisierung eines Problems zur besseren Lösbarkeit desselben! Die Qualität dieser Arbeit will ich gar nicht in Abrede stellen, es stellt sich aber die Frage warum Glantz permanent als Forscher und Professor für Medizin bzw. als forschender Medizinprofessor durch die Medien dieser Welt wankt? Er war und ist auf diesem Gebiet nicht tätig. Trotz alledem besitzt er tatsächlich eine Professur für Medizin eben an jener University of California in San Francisco. Und eben wegen jener oben erwähnten mathematischen Modellierung von Herzgewebe unterstellen ihm deutsche Pressevertreter allzu gern er wäre Kardiologe. Das hat die gleiche Logik als würde man einem Mann im Uran Bergwerk attestieren, er wäre Atomwissenschaftler, nur weil er letztlich eine der Arbeitsgrundlagen bereitstellt.

Der Tabakgegner

Seit 1978 engagiert sich Glantz gegen Tabak. Was ja durchaus etwas Löbliches ist. So versuchte er zum Beispiel 1987 ein Nichtrauchergesetz durch Volksabstimmung durchzubringen, woran er jedoch scheiterte. 1983 verteidigte er erfolgreich eine Rauchverbotsverordnung am Arbeitsplatz in San Francisco gegen ein  Referendum der Tabakindustrie. Der sogenannte “Sieg von San Francisco” gilt bis heute als ein wichtiger Wendepunkt im Kampf um die Rechte der Nichtraucher. 1982 gelang es ihm einen Film, der drastisch die Folgen des Rauchens beleuchtet wieder an die Öffentlichkeit zu bringen. Phillip Morris hatte sich seinerzeit mit dem produzierenden Sender darauf verständigt (juristisch^^) den Film nicht auszustrahlen. Glantz gelangte in den Besitz einer Raubkopie und machte ihn mit begleitendem Material einer Million Schüler zugänglich. (Titel: Death in the West.)

1994 erhielt und veröffentlichte er in Teilen (angeblich aus anonymer Quelle) zwei Kartons mit 4.000 Dokumenten, die von Brown & Williamson, dem damals drittgrößten US-Zigarettenhersteller, stammten. Das Material lieferte den ersten endgültigen Beweis dafür, dass die Tabakindustrie seit 30 Jahren wusste, dass Rauchen Krebs verursacht, und das dieses Wissen bewusst vor der Öffentlichkeit verborgen wurde. (The Cigarette Papers)

Der Fanatiker

Mit zunehmenden Erfolg auf diesem Gebiet nahm sein “Kampf” immer mehr fanatische/pseudo- religiöse Züge an. Seine Studien wurden in ihren Ergebnissen immer fantastischer, will sagen fragwürdiger (“Helena-Studie”). Es hatte den Eindruck, als ob es nur noch um die Schlagzeile ging, nicht um das Ergebnis.  Außerdem geriet er zunehmend in Verdacht die Zahlen in seinen Studien zu manipulieren. Dann tauchte am Horizont die E-Zigarette auf. Und weil er wie viele andere ANTZ auch (Anti Nicotine and Tobacco Zealots/Anti Nikotin und Tabak Fanatiker) Ihr “Lebenswerk” bedroht sahen, durch eine Erfindung die gesundheitlich erheblich unbedenklicher aber dem   Rauchen optisch und sensorisch so ähnlich war und nicht sein kann, was nicht sein darf, wurde das gesamte Produkt in “Bausch und Bogen” verdammt. Nicht ganz unerheblich ist in diesem Zusammenhang sein nahezu abhängiges Verhältnis zur Pharma Industrie, die ihm nachweislich größere Geldmengen zur Verfügung stellt, sei es zur Finanzierung des Institutes, dem er vorsteht oder auch direkt zur Finanzierung seiner Studien. Unabhängiges arbeiten sieht anders aus, insbesondere wenn der Finanzier ein gesteigertes Interesse an der “Vernichtung” eines Konkurrenzproduktes hat. Johnson & Johnson, Hersteller der Nicorette Produkte hat der “Haus-Universität” von Glantz im Laufe der Jahre mehr als 100 Millionen Dollar gespendet/gestiftet. Auch und ganz besonders für Glantz gilt auch der alte Spruch: “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing…!”

Im Zusammenhang mit der Dampfe, waren seine Aussagen waren dabei zum Teil so grotesk

und offensichtlich falsch, das zumindest ernstzunehmende Mediziner keinesfalls in die Nähe seiner vielzähligen Studien gerückt werden wollen und sich zunehmend auch öffentlich von seinen Aussagen distanzieren.Da sein Ansatz zum Tabakkonsum identisch zur E-Zigarette ein abolitionistischer ist, interessiert ihn Schadensminimierung aus Prinzip nicht. Sie ist ihm egal! Und das ist das, was der Leser seiner Artikel und “Studien begreifen muss. Es geht ihm vorrangig um das komplette Verbot der Produkte und um nichts anderes! Harm Reduction ist für ihn unwichtig!

Seine beiden Hauptargumente, die er seit Jahren vor sich hertreibt, sind erstens das Dampfen ebenso schädlich für das Herz ist, wie rauchen (passend zu seiner vermeintlichen Qualifikation als Kardiologe) und zweitens das ein Umstieg und der Verzicht auf Zigaretten nicht funktioniert. Also ein Raucher niemals mithilfe der E-Zigarette das Rauchen aufgeben wird. Beide Argumente sind hinreichend widerlegt.

Natürlich interessiert ihn die aktuelle Studienlage nicht, sie steht seiner Argumentation ja entgegen. Also müssen immer mehr fantastische Ergebnisse aus dem Glantzschen Hut gezaubert werden, die seine Annahmen stützen. Genau das tut er auch und schadet damit von ihm bemerkt oder auch unbemerkt, seiner vermeintlichen Reputation. Mittlerweile distanzieren sich sogar Organisationen von ihm, die ihn finanziell unterstützen oder unterstützt haben. (z.Bsp.: Die Truth Initiative, die seinen Lehrstuhl an der UCSF finanziert) Einer seiner ursprünglichen “Schützlinge”, Dr. Michael Siegel ist mittlerweile einer seiner größten Widersacher im Thema geworden und warf ihm auch schon öffentlich vor “im Wesentlichen zu lügen…”

Wie lange es allerdings noch dauert bis die deutsche Presse oder vermeintlich kompetente deutsche Pneumologen das Handeln von Glantz als das erkennen, was es ist, nämlich ein ideologischer Kreuzzug und in der Folge auf das Zitieren dieses “Spezialisten” verzichten steht in den Sternen. Denn nicht einmal seine moralischen Verfehlungen (mehrere Beschuldigungen wegen sexueller Belästigung und rassistischer Äußerungen/ [Quelle1] / [Quelle2] / [Quelle3]) vermochten ihm ein “Zacken aus der Krone” zu brechen, für Deutschland wahrlich ein Unikum…

❤️ Bis die Tage

Stanton A. Glantz – ein Portrait

 

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.