Eissenberg der neue Glantz?

4.9
(11)

Eissenberg der neue Glantz?

Alles war gut, bis ich auf meinem täglichen Streifzug durchs Internet bei Vapoon auf folgenden Hinweis traf: Dr. Michael Siegel: Tobacco Researcher Claims that Smoking May Be Safer than E-Cigarettes. (auf Deutsch: Tabakforscher behauptet, dass Rauchen sicherer sein könnte als E-Zigaretten)

(Apropos: Nicht Siegel behauptet das. Wer Siegel noch nicht kennt, er ist Verfechter der Dampfe, US-amerikanischer Tabakkontrollexperte und Forscher im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Außerdem Professor an der Boston University School of Public Health und betreibt einen Blog zum Thema. Oben aufgeführtes Zitat ist die Überschrift seines aktuellsten Beitrages. Nicht das es da zu Verwirrungen kommt.)

Der Linktext war so interessant, dass ich mal eben zum Blog von Siegel gesurft bin und anschließend auf die Quelle dieser Aussage. Da war mit dem Tag nichts mehr in Ordnung. Man gewöhnt sich ja an allerlei Unsinn der über die E-Zigarette / Dampfe geschrieben / gesprochen wird. Sogar daran das dies aus manchmal “vermeintlich” berufenen Mündern geschieht. Aber in dem Fall, na ja. Worum geht es eigentlich?

Dr. Thomas Eissenberg, Co-Direktor des Zentrums für das Studium von Tabakwaren an der Virginia Commonwealth University in Richmond/Virginia, sowie 5 seiner Kollegen stellen die Behauptung auf das die Aussage E-Zigaretten wären zu 95 % weniger schädlich als Zigaretten “unzuverlässig und veraltet” sei. Na da…

Beim Blick auf die an der an dieser Erkenntnis beteiligten Personen fiel mir folgender Name auf: Aruni Bhatnagar. Wer sich öfter mit diesem Thema beschäftigt dem wird der Mann nicht ganz unbekannt sein. Einerseits weil er sich nur allzu gern “ergänzende” Bälle mit Glantz “zuspielt”, andererseits weil er in allen seiner Veröffentlichungen meist wenig erfolgreich der E-Zigarette / Dampfe alle Übel dieser Welt anhängen möchte. Beispiele seiner Arbeit: hier und hier.


Zitate aus der Veröffentlichung:

“Die Schätzung ‘95% sicherer ist ein Faktoid . Unzuverlässige Informationen werden so oft wiederholt, dass sie als Tatsache akzeptiert werden.”

Das Wiederholen von Behauptungen die jeglicher Grundlage entbehren, bis sie dann als Tatsache akzeptiert werden beherrscht Eissenberg vortrefflich, wie die folgenden Beispiele eindrücklich illustrieren.

Warum nach Eissenberg die Zahl 95 % auf keinen Fall mehr stimmen kann führt er wie folgt aus:

“Zum Beispiel können heutzutage viele E-Zigaretten nicht nur unterschiedliche Materialien und eine größere Anzahl von Coils verwenden, sondern auch eine Leistung erreichen, die die der meisten Modelle aus dem Jahr 2013 um das 10- bis 20-fache  übertrifft.”

Die Aussage entspringt wohl eher dem Wunsch das die höheren Leistungen doch nun endlich auch mal zu den Ergebnissen der berühmt-berüchtigten Kokelstudie führen müssten, tun sie aber nicht. Das aber auch die verschiedenen Techniken zum Liquidtransport enorme Verbesserungen erfahren haben und außerdem auch technische Innovationen zum Verhindern von Dry Hits und Überhitzung im allgemeinen Anwendung finden, lässt er mal eben unbeachtet.

“E-Liquids haben sich seit 2013 ebenfalls verändert. Tausende von Aromen, die Chemikalien verwenden, die allgemein als sicher gelten, jedoch eine unbekannte pulmonale Toxizität aufweisen, sind weit verbreitet.”

Ehrlicher wäre es gewesen er hätte statt “unbekannt” “behauptete” als Ausdruck benutzt. So sieht es nämlich tatsächlich aus. Eine pulmonale Toxizität konnte der E-Zigarette bis dato nicht nachgewiesen werden. Also wird sie ständig herbeigeredet.

“Protonierte Nikotin-E-Zigaretten-Flüssigkeiten [Nikotinsalz-Lösungen] sind heutzutage in Konzentrationen von mehr als 60 Milligramm pro Milliliter erhältlich. Diese Flüssigkeiten sind sehr beliebt geworden und haben ein ‘Nikotin-Wettrüsten’ ausgelöst.”

Das ist Blödsinn. Lediglich Juul hat da definitiv übertrieben. Weltweit ist das kein Problem und schon gar nicht in der EU (durch entsprechende Regelungen). Das ist ein eher typisch amerikanisches Problem, big, bigger, biggest…

“Zum Beispiel ist Propylenglykol (PG) einer der Hauptbestandteile des E-Zigaretten-Aerosols und gilt allgemein als sicher, wenn es gegessen wird, aber wenn es über einen Zeitraum von Tagen intravenös injiziert wird, ist es toxisch.”

Aha OK, dazu fällt mir nun gar nichts mehr ein.

“Mir ist in den Sinn gekommen, dass wir bei all diesen Beweisen vielleicht diese Behauptung, 95% sicherer” noch einmal überprüfen müssen, um zu sehen, ob sie heute noch gültig ist “

Übrigens, die Zitate im Vorfeld sind die angeblichen Beweise, die er meint. Man könnte den Exkurs durch diesen sinnfreien Text noch weiter führen, aber ganz im Ernst es lohnt sich nicht wirklich wäre da am Schluss nicht noch folgende Aussage:

“The fact is: we don’t know whether e-cigarette use is as lethal as combustible cigarette use, less lethal than combustible cigarette use, or more lethal than combustible cigarette use.”

“Tatsache ist: Wir wissen nicht, ob der [a] Gebrauch von E-Zigaretten genauso tödlich ist wie der Gebrauch von brennbaren Zigaretten, [b]weniger tödlich als der Gebrauch von brennbaren Zigaretten oder [c] tödlicher als der Gebrauch von brennbaren Zigaretten.”

[a]: Wissen wir!

[b]: Wissen wir!

[c]: Wissen wir!

Fazit: Die Glantzes dieser Welt sterben nicht aus, sie wachsen nach!

🤬 Bis die Tage

 

 

 

 

 

 

 


Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.