Wem nutzt es?

5
(11)

Wem nutzt es?

Also das Schmierentheater das die WHO gerade aufführt. Nun das hier eine moralisch verfehlte, den Namen nicht verdienende, Gesundheitspolitik betrieben wird, ist klar. Möglicherweise stehen aber auch handfeste finanzielle Interessen von WHO-Spendern im Vordergrund. Eine “Bringschuld” sozusagen, die die WHO entgegen aller Vernunft und aller wissenschaftlicher Erkenntnisse handeln lässt wie sie eben handelt. Dass sie damit diesmal weit über das Ziel hinausgeschossen ist zeigen die empörten Reaktionen von Fachleuten, weltweit. Man bezeichnet die Organisation ganz unverblümt als Lügnerin oder als sogar bösartig. Also wem nutzt es?

Erstens natürlich der Tabakindustrie, obwohl die das nicht einmal zu verantworten haben. Trotzdem seien sie als Nutznießer dieser verfehlten Politik an erster Stelle genannt und gleich wieder abgehakt. Wem also noch?

Betrachtet man sich die Spender der WHO mal etwas genauer, fallen einige Namen sofort auf. Melinda und Bill Gates und Michael Bloomberg zum Beispiel. Genau, der Bloomberg, Ex-Bürgermeister von New York und Gründer von Bloomberg L.P.  Einem Medienunternehmen, das nicht unerheblich an gesteuerter  Propaganda gegen die Dampfe beteiligt ist.

“WHO Global Ambassador for Noncommunicable Diseases and Injuries”, mit diesem Titel ehrte ihn die WHO wohl aufgrund seiner finanziellen Zuwendungen. In dieser Rolle unterstützt er nicht nur finanziell, sondern auch aktiv den Kampf gegen den Tabak und gegen das Dampfen. Als Geldgeber, als Vorwortschreiber etc.

Nun mag man sich fragen welchen Nutzen er von der Verteufelung der Dampfe hat, von strengen Regulierungen oder gar Verboten. Offensichtlich erst mal keine. Schaut man genauer hin, tauchen zumindest fragwürdige Unternehmensbeteiligungen auf, die sein Engagement anders aussehen lassen könnten. Seit einiger Zeit geistert eine E-Zigarette durch das Netz, die merkwürdigerweise, obwohl noch gar nicht erhältlich, gut beworben wird. Modern, in klinischem weiß gehalten wird sie als “improved smoking-cessation product” bezeichnet. Also als verbessertes Produkt zur Raucherentwöhnung”. Etwas was sich die “normale” Dampfe nicht erlauben kann…

Die Rede ist von der HALE der Firma Hava Health.

Auf den ersten “Dampferblick” offensichtlich ein Pod-System in gefälligem Design. LED hier und da, fertig. Nichts Besonderes. Das sehen die Macher anders, denn ihr Produkt ist natürlich etwas ganz besonderes. Ein System das durch die Kopplung mit einer App zum ersten die Anzahl der Züge und die Menge des aufgenommenen Nikotins trackt und zweitens über ebenjene App den Nikotingehalt stufenweise senkt (senken kann). Also ein “verbessertes Produkt zur Raucherentwöhnung”. Wahrscheinlich deswegen das klinische Weiß. Macht sich in der Apotheke besser und verbindet sich leichter mit dem Begriff “Reinheit”.  Trotz alledem ist und bleibt sie ein Dampfgerät das genauso funktionieren wird wie hundert andere am Markt. Und wahrscheinlich genau die gleichen Ausgangsstoffe benutzt (PG/VG/Nikotin). Darauf lässt zumindest der Verweis auf das Einhalten von GLP und GMP Standards sowie eine der Antworten aus den   FAQ´s schließen.

Wir können nicht zu viel von unserer geheimen [Flüssigkeit] preisgeben, aber wir haben ein zum Patent angemeldetes Gerätedesign, das es uns ermöglicht, Ihre Nikotinaufnahme schrittweise automatisch zu senken.

Die Macher betonen im Vorfeld :

Hale entstand aus dem Wunsch unserer Gründer heraus, sich selbst und ihren Familienmitgliedern zu helfen, ihre Nikotinsucht zu beenden. Nach dem Tod einer der Großmütter unserer Mitbegründer haben wir beschlossen, dass es einen effektiveren Weg geben muss, um den Menschen zu helfen, sich von dieser schweren Sucht zu befreien. Um [Ihnen] die Umstellung zu erleichtern, wurde Hale geboren. Unser zum Patent angemeldetes Design in Kombination mit unserer App zielen darauf ab, die Nikotinaufnahme im Laufe der Zeit automatisch zu reduzieren.   Nutzen Sie unser Gerät. Wie auch immer und wann immer Sie wollen. Mit Hale werden Sie automatisch vom Nikotin befreit, sodass der unangenehme Nikotinentzug auf ein Minimum reduziert wird, während Sie lernen, ein rauchfreies Leben zu führen. Alles, was wir tun, jede Entscheidung, die wir treffen, ist darauf ausgerichtet, diesen Prozentsatz zu erhöhen, um denjenigen, die aufhören möchten, die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Das ist unsere Mission bei Hale.

Beachtet man jetzt die Strategie der WHO und die Ziele die sie sich hinsichtlich der “Dampfe” gesetzt haben und geht davon aus das sie zumindest in Teilen oder in einigen Ländern damit Erfolg haben, wäre dieses Produkt bereits jetzt extrem gut platziert.

  • FDA Zulassung beantragt
  • Produkt zur Entwöhnung (obwohl es dasselbe ist wie alle anderen Dampfen auch)
  • ideal zur Platzierung in der Apotheke neben Pflastern, Inhalern und Pillen, schließlich dient es ja der Milderung von “Entzugserscheinungen” (da haben wir wieder das “gute” Nikotin, merke: in unseren “normalen Dampfen” ist “böses” Nikotin)

Das besagte Unternehmen ist ein Start-Up, das von Bloombergs Village Global Venture Capital Group finanziert wird.

Da stecken auch noch viele andere bekannte Namen drin (Zuckerberg, Gates, Bezos etc.)  Das Engagement gegen die Dampfe von Ihm und anderen Mitgliedern der Village Global Venture Capital Group bekommt da durchaus ein “Gschmäckle”.  Zumindest könnte man in dem Fall Bloomberg & Friends einen Interessenskonflikt unterstellen. Also in einer “bösen” Welt!

 

Die Nutznießer

Bis die Tage

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

One thought on “Wem nutzt es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.