Des Kaisers neue Kleider

4.9
(16)

 

Neue Studie zum öffentlich wahrgenommenen Schaden durch E-Zigaretten veröffentlicht. Obwohl die Daten noch aus der „Prä-EVALI“ Zeit stammen und erst 2019 ausgewertet wurden, zeichnet sich ein erschreckender Trend ab.


Des Kaisers neue Kleider – oder von der Beeinflussung der Masse

Wer kennt es nicht, das Märchen von den neuen Kleidern des Kaisers? Die Geschichte von den 2 Betrügern, die dem Kaiser und seinen Ministern weismachen das sie einen Stoff weben, den dumme Menschen nicht sehen könnten.

„…die Farben und das Muster wären nicht allein ungewöhnlich schön, sondern die Kleider, die von dem Zeuge genäht würden, besäßen die wunderbare Eigenschaft, daß sie für jeden Menschen unsichtbar wären, der nicht für sein Amt tauge oder der unverzeihlich dumm sei.»

„Beide Betrüger baten ihn, gefälligst näher zu treten, und fragten, ob es nicht ein hübsches Muster und schöne Farben seien. Dann zeigten sie auf den leeren Webstuhl, und der arme, alte Minister fuhr fort, die Augen aufzureißen: aber konnte nichts sehen, denn es war nichts da. „Herr Gott!“ dachte er, „sollte ich dumm sein? Das habe ich nie geglaubt und dieses darf kein Mensch wissen! Sollte ich nicht zu meinem Amte taugen? Nein, es geht nicht an, daß ich erzähle, ich könne das Zeug nicht sehen!“


Die Moral der Geschichte?  Je mehr Personen eine andere Meinung vertreten und ggf. lautstark äußern, desto stärker lässt sich der einzelne Mensch beeinflussen. Je höher der Status der „Meinungsmacher“  (Fachleute, hohe politische Ämter, hohe Funktionen etc.), desto stärker beeinflusst dies die Meinung des Einzelnen.

Nichts anderes tun die beiden Betrüger im Märchen. Sie geben sich als besonders talentierte und begabte Meister Ihres Faches aus. Erst glaubt der Minister das Märchen, dann der Kaiser, schließlich das ganze Gefolge und dann das gemeine Volk. Warum? Weil niemand dumm sein will. Und so wächst in der Geschichte die Gruppe der einflussnehmenden Menschen stetig an, bis alle die neuen Kleider des Kaisers lautstark loben, obwohl der Nackt über die Straßen wandelt.


Man kommt nicht drumherum an dieses Märchen zu denken, wenn man sich die neueste Studie zur Entwicklung der öffentlichen Wahrnehmung von E-Zigaretten /Dampfen genauer anschaut. Beziehungsweise der Presse, der WHO und der Politik als Erfüllungsgehilfen der Pharmaindustrie Glückwünsche zum Gelingen Ihrer Strategie auszusprechen. Entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnisse nimmt der Anteil der Menschen in der Bevölkerung zu, die glauben die Dampfe sei mindestens genau so schädlich, wenn nicht sogar schädlicher als die normale Zigarette. Also Kleider zu sehen wo eigentlich gar nichts ist. Ich zitiere mal aus dem Eingangstext und den Ergebnissen:

„Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Gesundheitsrisiken bei der Verwendung von ENDS  entwickeln sich rasch weiter. Der wahrgenommene Schaden von ENDS ändert sich ebenfalls rapide. Der Prozentsatz der Erwachsenen in den USA, einschließlich aktueller Raucher, die die Verwendung von ENDS als gleich oder schädlicher als das Rauchen von Zigaretten wahrnehmen, stieg zwischen 2012 und 2015 mit einer Rate, die bis 2017 stabil war.[…] In dieser Studie werden Daten von Ende 2018 verwendet, um die Veränderungen der vergleichenden Schadenswahrnehmung von ENDS und Zigaretten bei Erwachsenen in den USA nach einem Jahr zu bewerten, das durch intensive öffentliche Debatten und behördliche Anstrengungen zur Einschränkung des Zugangs von Jugendlichen zu ENDS gekennzeichnet ist.“

Aus den Ergebnissen:

„2017 waren 5357 Teilnehmer (mittleres Alter 47,5) davon 49,7 % Frauen und 2018 5445 Teilnehmer (mittleres  Alter 48,0 Jahre davon52,3 %  Frauen.

Zwischen 2017 und 2018 ging der Prozentsatz der US-Erwachsenen, die ENDS als weniger schädlich als Zigaretten empfanden, zurück. Der Anteil der Erwachsenen in den USA, die ENDS als schädlicher oder viel schädlicher empfanden, nahm zu. Der Prozentsatz der Erwachsenen, die ENDS als genauso schädlich wie Zigaretten empfinden, stieg ebenfalls von 36,4 %  auf 43,0 %.“

„Diese Umfragestudie, die Daten von Ende 2018 vor dem berichteten Ausbruch der Lungenkrankheit und Todesfälle im Zusammenhang mit ENDS von 2019, enthielt, ergab einen Anstieg des Anteils von Erwachsenen in den USA, die ENDS als gleich oder schädlicher als Zigaretten empfanden. Insbesondere wurde bei Zigarettenrauchern eine Zunahme der Wahrnehmung von ENDS als weitaus schädlicher als Zigaretten beobachtet, was Ihre Entscheidung beeinflussen kann, zu versuchen auf ENDS umzusteigen. Der Anstieg des wahrgenommenen ENDS-Risikos von 2017 bis 2018 hängt mit der Berichterstattung in den Medien und der politischen und behördlichen Reaktion auf den Anstieg des ENDS-Einsatzes bei Jugendlichen im Jahr 2018 zusammen. Es gibt Hinweise darauf, dass das Ausmaß der Unsicherheit in der Öffentlichkeit über den vergleichenden Schaden von ENDS und Zigaretten seit 2018 zugenommen hat. […] Die Wahrnehmung von Schäden im Zusammenhang mit bestimmten Krankheiten kann von der allgemeinen Risikowahrnehmung im Zusammenhang mit der Verwendung von ENDS abweichen. Darüber hinaus wurden diese Daten vor dem aktuellen Ausbruch von EVALI gesammelt und daraus resultierende Wahrnehmungsänderungen werden in dieser Studie nicht erfasst.“ (Mit anderen Worten die Wahrnehmung von Dampfen/E-Zigaretten wird sich nochmals negativer verändert haben als es in dieser Studie beschrieben worden ist.)


Im Märchen ruft ein Kind schließlich: „Aber er hat ja gar nichts an!“ Die Masse erkennt die Wahrheit und der Kaiser hat nichts zu lachen. Aber das war eben nur ein Märchen…. Es sei denn es gibt immer mehr von denen die rufen „…er hat ja gar nichts an!“

Bis die Tage

Des Kaisers neue Kleider – oder von der Beeinflussung der Masse

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.