Jugendschutz am Arsch?

4.7
(31)

Jugendschutz am Arsch?

Neulich morgen am Pausenhof eines deutschen Gymnasiums. Drei Grüppchen versammeln sich in der Pause direkt vor den Toren der Schule auf einem Gehweg, nah an der Straße. Schön sauber getrennt. Dampfer und Raucher. Die Dampfer sind optisch im Vorteil. Der Eindruck eines mittelschweren Hausbrandes wird erweckt. Die Raucher etwas verhaltener in ihrer Auffälligkeit. Ganz unauffällig zwei bis drei “coole Kids” die ihren morgendlichen Durst mit Dosenbier löschen.(Real beobachtet.)


Ich kenne das aus meiner Zeit auf der Penne noch so: Auf dem Hof die Pausenaufsicht in Form eines Lehrkörpers, die Raucher auf geheimen Trampelpfaden vor den Augen der Aufsicht möglichst gut verborgen auf dem Weg weit weit weg vom Gelände zur morgendlichen Zigarette.  Auch damals war das Rauchen auf dem Schulgelände nicht erlaubt, obwohl es die Kippen schon ab 16 gab, folglich auch das Rauchen in dem Alter erlaubt war. Mit anderen Worten nahezu jeder Gymnasiast (im Osten wurde erst nach der 10. Klasse gewechselt) hätte ganz legal rauchen dürfen, weil eben schon 16. Haben wir aber nicht. Das haben wir uns erst mit 18 getraut…


Sorry für den nostalgischen Ausflug, aber das schießt einem durch den Kopf, wenn folgende Headline früh am Morgen auf dem Monitor prangt: „Hier verstecken die Schüler ihre Juuls“: In den USA ist die Vaping-Epidemie ausgebrochen! (Deutsches Handelsblatt 01.02.2020). Eine Epidemie, die im übrigen nach offiziellen Zahlen gar keine ist! (Quelle: ab Seite 68 ) In der Folge wird im Artikel darauf hingewiesen, das es in Deutschland bereits so ist, beziehungsweise ähnliches vor der Tür steht. Man geht also davon aus das der Autor sich in erster Linie um die Jugend sorgt. Es geht mir jetzt gar nicht darum die üblichen Scheinargumente zu entkräften. Also ihr wisst schon Gateway, die eigentlich so nicht vorhandene Epidemie von dampfenden Kindern etc. Das wurde alles schon hinlänglich getan. Denn natürlich, man ahnt es schon, sorgt sich in diesem Artikel niemand wirklich um die Jugend, bzw. um die Gesundheit derselben. Das Totschlagargument gegen die Dampfe in immer neuer Verpackung. Zitate gefällig?

„Manchmal finden die Hausmeister die Geräte hinter Kacheln oder in Hohlräumen in der Decke“  Ahh, das perfekte Drogenversteck und genau diese Assoziation soll hier auch erweckt werden.

“Rauchverbote hatten die Vereinigten Staaten in den vergangenen Jahrzehnten schon fast zum Land der Nichtraucher gemacht. Doch dann kam die E-Zigarette, deren Hersteller besonders die jungen Konsumentengruppen umgarnten.” Wunschdenken, Land der Nichtraucher? Ein Blick in die Statistiken straft die Aussage Lügen. Aber hört sich halt gut an, die Dampfe ist schuld daran das der Marlboro Mann wieder reitet.

 “Innerhalb weniger Jahre ist in den USA eine neue Generation von Nikotinabhängigen herangewachsen, eine Generation, die ihren Stoff nicht mehr in Form von Tabak inhaliert.” Na dann ist es ja gut, dass es gar keine Nikotinabhängigkeit gibt, folglich gibt es auch diese “Generation” nicht. (Zur Erinnerung, es gibt sehr wohl eine Tabakabhängigkeit aber keine Nikotinabhängigkeit.) Stoff hört sich schon wieder so schön “schmutzig” nach Bahnhof, Nutten und Drogen an. Es ist doch herrlich, wenn man sich ganz gratis so schön gruseln kann…

“Die Wiederkehr der Volkskrankheit Nikotinsucht in den USA könnte ein mahnendes Beispiel dafür sein, was Europa noch bevorsteht, sollten die Brüsseler Aufsichtsbehörden nicht umfassend reagieren.” Hier offenbart sich der wirkliche Sinn des Artikels. Regulieren, noch mehr regulieren. Tot regulieren. Der feuchte Traum der ANTZ .

“…und erzählen von Freundinnen, die beim Husten Blut spuckten, aber aus Angst vor den Eltern nicht zum Arzt gingen. Sie berichten von der Vorzeige-Athletin im Basketballteam, der die Kondition ausgeht, von dem Bruder, der sich für die E-Zigaretten verschuldet und vom Freund, dem der Arzt die Lunge eines erwachsenen Kettenrauchers attestiert. Sie erzählen, wie Juul-Dealer den Minderjährigen auf Snapchat ihre Ware anbieten.” Bilder im Kopf erzeugen, kommt immer gut. Drama, Tod und Drogenrausch. Allerdings Bullshit.

“Die andere zeigte eine Werbung des Vaping-Start-ups Juul: Junge, attraktive Menschen mit E-Zigarette, ergänzt vom Slogan „Vaporized“ – verdampft.” Schande aber auchAlso als Werbefachmann würde ich ja auch lieber einen 80-jährigen zahnlosen Opa als Werbeikone für dunkle Schokolade mit ganzen Nüssen besetzen, ist doch logisch oder?  (Ist sicher ganz süß, wenn der auf den Nüssen rum mümmelt.) Der Markt folgt dem Konsumenten und der will junge erfolgreiche Menschen in der Werbung sehen. Ob das vollkommen krank ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.


Ja ich weiß, dass ich jetzt mit dem was ich sage, polarisieren werde oder zum Boomer mutiere (obwohl da noch ein paar Jährchen fehlen):

Die Intention des o.g. Artikels ist damit aufgeklärt. Aber die oben beschriebene Szene hat sich ja nun tatsächlich so abgespielt. Was ist also mit dem Jugendschutz? Ist der wirklich am Arsch? Die Umsetzung definitiv ja! Aber die Ursache hierfür ist doch ganz woanders verortet als im Jugendschutzgesetz oder in der Werbung. Im Versagen der Eltern bei der Erziehung zum Beispiel. Wenn 13-jährige Bier saufend durch die Stadt ziehen, Minderjährige dampfend und rauchend vollkommen ungehindert vor einer Schule stehen, heranwachsende sich die Welt mit Meth und anderen Drogen bunt und schön machen (alles selbst gesehen, kein “Hörensagen”), wer hat dann versagt? In aller erster Linie das Elternhaus, dann die Politik und zum Schluss der ganze Rest. Auch wenn es altbacken klingt aber früher hatten auch vollkommen Fremde die Courage sich da mal einzumischen, ok das ist heute nicht mehr en Vogue. Ich sag nur OK, Boomer…


(Natürlich kann man alles relativieren und ja natürlich kommt im Gegenzug aus irgendeiner Ecke das Scheuklappen Argument” Jugend muss sich ausprobieren. Wir waren auch nicht anders” usw. Tatsache ist, wir sind nicht volltrunken oder zugedröhnt durch die Gegend gewankt. Tatsache ist auch das als ich in dem Alter war, niemand Angst haben musste  das Ihm etwas unter Gewaltandrohung “abgezogen wurde” weil der andere meinte es haben zu wollen. Natürlich sind nicht alle so, was ja noch tragischer wäre, aber der Trend dahin nimmt zu, genau wie die allgemeine Gleichgültigkeit zu dem Thema. / Nachtrag nach einer Mail von einem Leser der der Meinung war ich bezöge alle und jeden dieser Generation ein, was natürlich Unsinn ist – 02.02.20)


 

Wer Erziehung nur durch die rosarote Brille der ungehinderten Entfaltung sieht, muss sich über die Konsequenzen nicht wundern. Wir haben wesentlich mehr und größere Probleme als das Rauchen oder Dampfen bei Teens. (Ja natürlich gehört die Dampfe genau wie die Zigarette nicht in die Kinderhände, müßig das zu erwähnen. Bei Eltern die ihren Sprösslingen Dampfen besorgen, um sie von der Zigarette wegzubringen hab ich sogar Verständnis.)

Erhöhter Drogenkonsum, Alkoholexzesse bei Kindern, Gewalt und Mobbing an Schulen, Eigentumsdelikte die mit einem erhobenen Zeigefinger getadelt werden etc. etc. etc.

Wie schön ist es da, wenn man für die Leute von heute mit der gefühlt kürzesten Aufmerksamkeitsspanne seit Bestehen der Menschheit einen oder etwas “Schuldigen/Schuldiges” zur Hand hat. Verbietet die Dampfe, das löst all unsere Probleme. Mit dem Finger drauf zeigen und husch wieder die Scheuklappen aufsetzen.Nur nicht darüber nachdenken müssen. Das Leben kann so einfach sein. Ist es aber nicht und wenn in Zukunft nicht an der eigentlichen Wurzel des Problems angesetzt wird, sehe ich schwarz und zwar für alles und den ganzen Rest!

Für die “Ok,Boomer” Generation: Wenn du diesen Spruch inflationär nutzt, sind deine Scheuklappen größer als die der Politiker und das will schon was heißen!

Bis die Tage

Ach, einen noch. Ein passender Eintrag auf Twitter von Eltern die zum Glück noch den Durchblick haben:

Übersetzung:

Unsere Juul Story: Unsere Gruppe wurde gegründet, nachdem einige von uns ihre Kinder beim Juulen erwischt hatten. Sie hatten es geschafft sich die Sachen bei Ebay zu besorgen. Ihnen wurde gesagt sie sollen damit aufhören, aber sie sagten sie seinen “abhängig” von ihren Dampfen, sie könnten nicht. 30 Tage kein Handy, kein Auto und kein “Social Media ” und kein  “Social Life”. Ratet mal?  “Sucht” geheilt. #NoEcigs4Kids


Zur angeblichen Epidemie unter amerikanischen Teens:

Glantz, ANTZ und die Zahlen

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

3 thoughts on “Jugendschutz am Arsch?

    1. Der wurde bei uns im Dezember 89 eingeführt, ja auch solche Früchte trug der Mauerfall ^^. Ich hatte da nur nix mehr von. Erstens war ich da noch nicht 18 (nur die durften) und wegen der monatelangen Konsultationen vor den Abi-Prüfungen war man dann ja kaum noch vor Ort.

  1. Genau meine Gedanken beim Lesen des Artikels. 😀 Meine erste Reaktion war zu debattieren oder “Aufklärungsversuche” anzubringen. Meine zweite Reaktion: “Nee, verschenkte Energie”. Dann fand ich deinen Beitrag. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.