Mons, Storck und Pieper Medienschelte

4.8
(6)

 

Mons, Storck und Pieper betreiben Medienschelte – gut gemacht

Ein Interview vom 19.02.2020 mit PD Dr. Ute Mons, Leitung der Stabsstelle Krebsprävention am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg.
Dr. Elke Pieper, Bundesamt für Risikobewertung, Berlin.
Prof. Dr. med. Martin Storck, Direktor der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, Karlsruhe. Thema der Sendung – Zitat:


“Das Verdampfen von Tabak oder Flüssigkeiten, den sogenannten Liquids, könnte eine Alternative zur Nikotinsucht sein. E-Zigaretten sind zwar giftig, aber längst nicht so giftig wie echte Zigaretten.

Doch dann gab es die ersten Toten in den USA. Seitdem ist die Verunsicherung groß. Inzwischen weiß man, dass gepanschte Substanzen für die Todesfälle ursächlich waren – dennoch misstrauen jetzt viele Raucher den kleinen schicken Dampfgeräten.

Sind E-Zigaretten wirklich das kleinere Übel? Sollten Raucher lieber dampfen als rauchen? Und sind E-Zigaretten eine Einstiegsdroge für Jugendliche, damit die Tabakindustrie auch in der nächsten Generation Profite macht?”


Als der Moderator Thomas Ihm folgende Frage stellt:

äußerte sich Frau Dr. Ute Mohns (DKFZ)   folgendermaßen (O-Ton):

Frau Dr. Pieper (BfR) folgte etwas kürzer, also eher eine Zustimmung als ein Statement.

Der Moderator, als Vertreter der “gescholtenen” Medien reagiert leider enttäuschend mit einer “Nebelkerze” obwohl er ansonsten wohltuend unvoreingenommen agiert, wird aber sofort auf das wesentliche hingewiesen🤣:


Im weiteren Verlauf des Gespräches geht es um viele andere interessante Aspekte. Alles in allem ein erfrischender und eher aufklärerischer Umgang mit dem Thema der hoffentlich nicht unbemerkt bleiben wird. Gerade im Kontext zur derzeitig stattfindenden 8th European Conference on Tobacco or Health in Berlin, bei der Berufskollegen der o.g. Interview-Teilnehmer mit an 100 % grenzender Wahrscheinlichkeit genau das Gegenteil behaupten werden. An Vertretern der Zunft wie Pötschke-Langer oder Loddenkemper perlt so etwas wie Realitäten natürlich ab wie an einem Lotusblatt. Ich bin gespannt auf die ersten Wasserstandsmeldungen von dieser Konferenz, werde euch aber hier auf dem Laufenden halten. Aber um auf die Überschrift zurückzukommen: in jedem Fall eine Empfehlung zum reinhören. Hier der Link .

Bis die Tage

Mons Storck und Pieper betreiben Medienschelte – gut gemacht


8th European Conference on Tobacco or Health

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.