Dumm und Dümmer

Dumm und Dümmer

5. März 2020 0 Von Matthias Jung
4.9
(40)

Dumm und Dümmer

Ein Fallbeispiel wie man sich selbst und seine Ziele infrage stellt. Die Akteure sind variabel austauschbar. ABNR, DGP,  jedes der mittlerweile unzähligen Bündnisse gegen Tabak und Rauchen, Elternvereinigungen in mannigfaltiger Ausführung und last but not least, die WHO.

Allen ist eines gemeinsam. Der Kampf gegen den Tabak und in mangelnder Sachkenntnis und fehlender Evidenz-basierter Betrachtung, der Kampf gegen die E-Zigarette. Oder besser gesagt der Kampf gegen Äpfel und Birnen, die kann man nämlich dem Volksmunde nach auch nicht miteinander vergleichen.

Einigen Dampfern zufolge liegt die Krux schon bei der Bezeichnung E-Zigarette. Der Name wäre irreführend und trüge dazu bei das beides gleichgesetzt wird. Das halte ich für durchaus möglich, allerdings gelten diese Betrachtungsweisen nur für Teilnehmer an der Dampferblase, also für den absolut kleinsten Teil. Ein Blick auf die Verteilung der Häufigkeiten bei Suchbegriffen zeigt deutlich, dass jahrelange Bemühungen um alternative Begriffe wie eben Dampfe sich in der öffentlichen Wahrnehmung nicht durchsetzen konnten und E-Zigarette immer noch an erster Stelle der Rangliste rangiert. Das nur am Rande.

Zurück zum Thema.

Wie man eine Epidemie pusht

Das es eine tatsächliche “Epidemie” unter Kindern und Jugendlichen nicht gibt, ist klar. Allerdings wird eine genaue Auswertung der Surveys 2019 und 2020 mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Erhöhung im “Probierkonsum” nachweisen. Warum ist das so? (Bzw. Warum wird das so sein?)

Wie die meisten aus eigener Erfahrung wissen, reizt nichts so sehr wie Verbote. Verbote machen neugierig. Der Reiz Grenzen zu überschreiten um sich selbst und anderen zu beweisen das man es “drauf” hat, sind übliche Verhaltensmuster die gerade bei Kindern und Jugendlichen stärker im Vordergrund stehen. Umfragen unter besagter Altersgruppe haben eindeutig ergeben das verbotene Dinge getan werden um  sich beliebt und interessant zu machen oder einfach um Aufmerksamkeit zu bekommen (also Gruppenzwang und Neugier). Interessant sind übrigens die Aussagen bei ähnlichen Umfragen was Verbotenes hingegen uninteressant macht. Die am häufigsten gegebenen Antworten waren Legalisierung und Aufklärung. Das soll kein Plädoyer in Richtung die Dampfe für alle sein, sondern ein Beispiel dafür wie Jugend “tickt”. Wenn ich es darf – uninteressant. Klärt man mich richtig auf – uninteressant.

Was brachte die Masse an panischer falscher Medienberichterstattung zur E-Zigarette, die offiziellen Kampagnen gegen das Dampfen, die Desinformation von Eltern, die teilweise schon fast geheuchelt wirkenden Mit- und Beileidsbekundungen für angebliche Opfer der E-Zigarette durch hier nicht näher bezeichnete Personen? Richtig, eine ins Extrem gesteigerte Neugier unter besagter Altersgruppe. Die o.g. Akteure fördern im Umkehrschluss durch ihr Verhalten genau das, was sie angeblich verhindern wollen. Sie fördern eine Reaktion und damit groteskerweise die Ursache. Gleiches gilt auch für die Aromen Diskussion. Aromen als Lockmittel für Kinder und Jugendliche. Mal ganz abgesehen davon das sich niemand auch nur im Ansatz darüber empört das es z. Bsp. Vodka in unzähligen fruchtigen und auch süßen Geschmacksrichtungen gibt, wäre wahrscheinlich den meisten Kiddys und Teenys gar nicht bekannt das es “über 15000” Aromen gibt würde das nicht permanent als Dauerschleife wiederholt werden! Ich hab da so einen Jingle im Ohr: “schützt die Kinder, la la la, Mango, Schokolade oder Käsekuchen, la la la die Kiiiiinnnnnnddddddeeeerrrr – Kawushh” Props an PöLa… 😋😋😋

Wie man Big-T wieder auf die Beine hilft

Ich habe es vor ein paar Wochen schon einmal geschrieben und wiederhole es an dieser Stelle noch einmal. Big-T sitzt händereibend in der Gegend rum und lässt die “Drecksarbeit” von ihren “Gegnern” machen. Das Traurige daran ist das die es nicht einmal merken. O. g. Akteure werden im Rückblick für eine nicht unerhebliche Anzahl an Dampfern verantwortlich sein, die sie durch ihren medialen Unsinn wieder zur Zigarette getrieben haben. Sie wollen partout nicht einsehen das ein Großteil der Erfolge die sie für sich und ihre Anti-Rauch-Kampagnen verbuchen, in Wirklichkeit der E-Zigarette zuzuschreiben sind. Sinkende Raucherzahlen stehen nun mal in Korrelation zu steigenden Dampferzahlen. Punkt. Da gibt es nichts zu deuteln, andernfalls müssten die meisten der Dampfer weltweit ja Neueinsteiger sein. Dem allerdings widerspricht jede Statistik. Das müsste sogar dem Dümmsten unter den Dummen auffallen. Allerdings:

Mit anderen Worten oder eben der Korrelation geschuldet stehen sinkende Dampferzahlen mit wieder steigenden Raucherzahlen in Zusammenhang. Big-T wirds freuen, egal was die ANTZ durchdrücken werden/wollen oder planen, nutzen wird Big-T alles.

Dampfen verbietenmehr Raucher – mehr Kohle

Dampfen auf Minipods und vorbefüllte Tanks beschränkenMonopolstellung – mehr Kohle

Dampfen auf Minipods und vorbefüllte Tanks beschränkenwieder mehr Raucher – mehr Kohle

Aromen verbietenwieder mehr Raucher – mehr Kohle

Hohe Steuerweniger Umsteiger – mehr bleibende Raucher – mehr Kohle

Im Übrigen ein Zusammenhang der sich jedem mittelmäßig begabten Fünftklässler erschließt, nicht aber den o.g. Akteuren.

Gleiches gilt für Big-Pharma. Mehr Raucher, mehr Krebstherapien, mehr nachweislich weniger wirksame Umstiegshilfen unters Volk gebracht – mehr Kohle. Ergo solange man die E-Zigarette verteufelt, ihr eine so nicht existente Schädlichkeit unterstellt sorgt man nur dafür das der Marlboro Mann wieder reitet. Nicht mehr – nicht weniger!

Prognose bei Beibehaltung der Strategien

Sollte sich nicht in nächster Zeit eine nüchterne, wissenschaftlich Evidenz-basierte Betrachtung des Themas im Mainstream durchsetzen, werden die angeblichen Erfolge der Raucherprävention schmelzen wie Schnee in der Sonne. Die Raucherzahlen werden wieder steigen und damit auch die Anzahl der entsprechenden Erkrankungen. Es könnte ein sich schwer kontrollierbarer Schwarzmarkt entwickeln der Menschen, die aus sich heraus auf ihre Gesundheit achten in die Illegalität treibt. Denn das langfristige Ziel der ANTZ ist ein Verbot der Dampfe. Das ist keine Schwarzmalerei sondern der einzig logische Schluss, wenn man sich ihr Gebaren genau betrachtet. Interessant ist und bleibt die Frage warum das nicht das Ziel in Bezug zur herkömmlichen Zigarette ist? Niemand der o.g. Akteure hat jemals ernsthaft ein Verbot der Tabakzigarette, die um Längen schädlicher ist, erwogen. Warum nur?


Bis die Tage

 

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?