Links, Rechts, oben und unten…

4.7
(12)

Links, Rechts, oben und unten…

Es nervt, wirklich es nervt derartig das man gar keine Lust mehr hat, sich an irgendwelchen Diskussionen zu beteiligen. Entweder du bist “links” oder du bist “rechts”, dazwischen gibt es nichts. Stempel drauf und fertig! So läuft das heutzutage. Ich weiß was jetzt kommt, wird polarisieren. Tatsache ist, folgst du dem Mainstream ist alles gut, eine Meinung abseits dessen und die Keule wird geschwungen.

Wobei man ja tatsächlich erst mal die Begrifflichkeiten klären muss, denn die sind saisonalen Schwankungen unterworfen. Was vor 10 Jahren noch als liberal galt ist heute stramm rechts. Was vor 10 Jahren noch als Standpunkt links der CDU vertreten wurde, gilt heute als tiefrot links.

Letztlich haben wir dieses simple Einteilungsmuster politischer Ansichten der französischen Deputiertenkammer und deren Sitzordnung zu verdanken. Links saßen die “Bewegungsparteien”, also die die etwas verändern wollten und rechts die “Ordnungsparteien, also jene die althergebrachte Werte behalten wollten – eher gegen Veränderung waren. Schwupps war die Einteilung fertig. Wäre sie mal so geblieben. Heute meint jede der Begrifflichkeiten immer das möglichst größte Extrem, zumindest wenn es darum geht seinen Gesprächspartner zu diskreditieren. Rechts gleich Nazi, Links gleich Kommunist.Und die Keule wird in beide Richtungen geschwungen. Gehen die Argumente aus heißt es, “Nee dat geht ja gar nich, sowatt von Nazi, da rede ich doch gar nich mit….” oder “Uiui watt ne Zecke, geh doch bei die vonne Ex-SED, da passte hin….”

Die Aufweichung irgendwelcher Begrifflichkeiten treibt momentan derartige Blüten, das einem nüchtern-rational denkendem Menschen eigentlich nur noch bleibt Schüttellähmung vorzuschieben, um das ständige Kopfschütteln zu erklären.

So sah sich kürzlich der Bahlsen Konzern Rassismus Vorwürfen ausgesetzt, weil er eines seiner Produkte Afrika nennt, übrigens seit Jahrzehnten. Der Name hat so gar nichts mit Rassismus zu tun. Die Diskussion ist derartig lächerlich und unnötig das man sich eigentlich nur die Frage stellt welche gelangweilten “Wohlstandskiddys” einen derartigen Shitstorm vom Zaun gebrochen haben und vor allem warum?

Bildungsdefizit, ja in jedem Fall. Vielleicht wäre es gut das man sich bevor man die “Rassismus Keule” schwingt erst einmal darüber informiert was er eigentlich bedeutet, also der Begriff Rassismus. Dann vielleicht noch die Information einholen warum das Produkt heißt wie es heißt. Afrika = größter Kakao Produzent = voll schokolierte Waffel. Nicht braune Waffel = Afrika = Rassismus. Wie dämlich und borniert muss man eigentlich sein? Passend dazu ein Twitter Kommentar:

„Weiße, privilegierte Wohlstands-Veganer bekämpfen Rassismus auf Kekspackungen“

Und das trifft den Kern wohl sehr gut. Gleiches gilt heutzutage für jede Art von Satire. Gerade Satire als künstlerisches Mittel, als überspitzte Darstellung tatsächlicher Gegebenheiten muß um zu wirken links und rechts des Mainstreams erlaubt sein. Warum ist es ok satirisch über Ossis und deren vermeintlich “rechtes” Problem zu lachen, aber ein Aufschrei durch die Massen geht wenn Nuhr sich satirisch Greta Thunberg nähert. Warum darf die “Heute-Show ” das:

Quelle: Heute Show
Quelle: Heute Show

Und Steimle fliegt dafür vom Sender?

Beide haben das Mittel der satirischen Überspitzung genutzt, einer vielleicht unglücklicher als der andere. Aber es ist dasselbe Stilmittel.Punkt. Das muss man aushalten. Satire darf alles?

Man bedenke in dem Zusammenhang Böhmermanns Schmähgedicht, wirklich weit unter der Gürtellinie wurde eben mit der Begründung gutgeheißen. Satire darf das. Irgendwie wird hier mit zweierlei Maß gemessen.

Das Problem ist aber doch im Moment eigentlich folgendes.: alles “rechts” von links also liberal, konservativ, rechts, rechtsradikal und rechtsextrem, alles eine Soße, nämlich braun. In die andere Richtung ist es einfacher, da gibt es nur links oder linksextrem. Es wird gar nicht mehr differenziert, alles dasselbe! Die große Gefahr, die dieses Vorgehen birgt, ist das alle deren Meinungsspektrum eben nicht dem Mainstream entspricht, von vornherein rechts oder linksextrem verortet werden und sich mit hoher Wahrscheinlichkeit schon aus Resignation auch selbst dort sehen. Diese Undifferenziertheit züchtet Rechts- und Linksextreme und diesmal meine ich das im Wortsinne.

Die Simplifizierung die Einzug gehalten hat in alle Medien, in alle sozialen Netzwerke ist brandgefährlich. Mittlerweile reicht es aus “rechte” Follower zu haben um selbst als rechts verortet zu werden. Gleiches gilt für Links. Und das ist lediglich ein wirksames Mittel um unbeliebte Diskussionen schon im Anfang abzuwürgen.

Wird ein tatsächlich plausibles Argument innerhalb einer Diskussion in den sozialen Netzwerken entweder als links- oder rechtsextrem stigmatisiert, ist es unabhängig von seiner Plausibilität auf ewig verbrannt und unnütz. Im Gegenteil, wird es trotzdem weiter verwendet kann man davon ausgehen, das man von nun an unabänderlich in eine der beiden Richtungen verortet wird, egal ob es den Tatsachen entspricht oder nicht.

Das wiederum führt dazu das differenzierte, sachliche Stimmen immer leiser werden. Die Krachschläger haben das Regiment übernommen. Hauptsache laut! Hauptsache die Keule geschwungen! So entsteht ein vermeintliches Abbild der Realität wie es gar nicht existiert. Die leisen Töne werden schlicht einfach nicht mehr gehört. Vielleicht haben sie aber auch keine Lust mehr sich an so geführten Diskussionen zu beteiligen, schade eigentlich.

 

Bis die Tage

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.