WHO Fachmann? Echt jetzt?

5
(17)

WHO Fachmann? Echt jetzt?

Also ich verspreche ganz sachlich zu bleiben, obwohl es schwerfällt. Der Weltnichtrauchertag 2020 wirft seit einigen Wochen seine Schatten voraus. Zumeist in Form von heroischen Artikeln gegen Tabak und E-Zigarette. Versteht mich nicht falsch, natürlich ist ein Rauchstopp aller Ehren wert. Deswegen bin ich vor 10 Jahren auf die Dampfe umgestiegen. Warum habe ich aber beim Lesen solcher Artikel als Dampfer immer das Gefühl, das ich nur von einem Übel auf das andere gewechselt habe?

Gerade in letzter Zeit wird deutlich sichtbar, dass es in der Welt der Wissenschaft einen Gesinnungswandel gibt. In immer mehr Publikationen wird klargemacht das der Umstieg sich lohnt, das es eindeutige Beweise auf eine Harm Reduction gibt.

Völlig unbeeindruckt von der derzeitigen Situation gibt sich allerdings die WHO, wie ein Fachmann der Organisation kürzlich in einem Interview mit der FAZ eindrucksvoll belegte. Da wird in völliger Ignoranz aktueller Erkenntnisse fabuliert, gelogen und geschwafelt das man ko***** möchte.

Auf die Frage, ob er das Werbeverbot für die E-Zigarette befürworte, antwortet der “Experte” natürlich mit Ja, die Begründung mutet allerdings eher merkwürdig an:

98 Prozent aller Geräte sind manipulierbar. Nur 2 Prozent sind wirklich geschlossene Systeme. Sie können jederzeit manipulieren, was sie da reintun, wie viel Nikotin etwa.

OMG!! Pfui böse Dampfe! Nicht das ich auch Zigaretten in Kette rauchen könnte, indem ich mir soviel aus der Packung nehme wie ich lustig bin. Beim Alkohol kann ich auch auf das Glas verzichten und gleich aus der Flasche saufen und so die Menge, oh Schreck, regulieren. Natürlich drückt er das so aus um die breite Öffentlichkeit zu desinformieren. Der Maximalgehalt an Nikotin ist in der EU geregelt, mehr als 20 mg/ml geht nicht, Punkt! Das “Was”, und er spielt fraglos auf EVALI und die Drogenfrage an, ist allerdings kein Problem der Werbung, sondern eher der Strafbehörden. Reell betrachtet stellt dieses Problem eben wegen der bereits strengen Regulierungen und Kontrollen in der EU kein wirklich existentes Faktum dar. Aber es ist eben schön, wenn sich der Leser gruseln darf, da kann man schon mal ein paar Fakten weglassen. Weiter führt er in der Antwort aus:

Die Tabakindustrie zielt auf unsere Kinder und Jugendlichen ab. Wir sehen einen Anstieg von E-Zigaretten in Amerika um das Zehnfache. In Polen rauchen 23 Prozent der Jugendlichen E-Zigaretten. Das ist ein neuer Markt mit immer neuen Geschmacksrichtungen, der Markt wird überschwemmt. Das ist ganz klar nicht ein Mittel, um dem Rauchen abzuschwören, sondern um neue Raucher anzuwerben. Das ist wirklich besorgniserregend.

Mal ganz abgesehen davon das ich mich bei diesen Expertenantworten immer wieder frage:

WIE RAUCHT MAN E-ZIGARETTEN? VERDAMMT NOCH MAL…

sind die eigentlichen Behauptungen dieser Antwort, nämlich die angebliche E-Zigaretten Epidemie unter Kindern und Jugendlichen und die absurde Gateway-Theorie hinlänglich widerlegt . Jeder, aber auch jeder Sucht-Survey der letzten Jahre widerspricht beiden Thesen, zumindest wenn man zu lesen imstande ist und minimalste Fähigkeiten beim auswerten von Statistiken besitzt.

Auf die Frage ob es stimmt, wenn Hersteller behaupten E-Zigaretten seien weniger schädlich als Tabakzigaretten, entblödet sich der Experte nicht mit dem Hauch einer Verschwörungstheorie zu antworten.

Es gibt noch keine eindeutigen Forschungsergebnisse. Sie sind aber auf jeden Fall schädlich. Sie sind insofern nicht geeignet, das Rauchen aufzugeben. Alle Geräte sind extrem manipulierbar, sogar von den Unternehmen: Es gibt jetzt ein Patent von Iqos. Damit kann die E-Zigarette von außen manipuliert werden. Die Tabakfirma Phillip Morris, der Iqos gehört, kann dann von außen einstellen, wie viel Nikotin verbraucht wird.

Ja ich sehe schon die Einsatzkommandos von Phillip Morris, die in der Nacht wegen der geringen Reichweite des Bluetooth-Signals massenweise in die Wohnungen argloser IQOS Nutzer einbrechen, um dann am Nachttisch stehend heimlich den Nikotingehalt manipulierend die Welt in den Abgrund zu stürzen. WTF? Ganz abgesehen davon sehen mittlerweile immer mehr Ärzte und Wissenschaftler das unterstützende Potential der Dampfe  zum Ausstieg aus dem Rauchen ganz anders als die WHO. Auch würde es einem “Experten” nicht schaden sich mit seinem Fachgebiet zu beschäftigen. Wer ständig Tabakerhitzer und E-Zigaretten in einen Topf wirft, besonders beim Thema Schädlichkeit, vergleicht Äpfel mit Birnen. Im Übrigen sieht selbst das DKFZ mittlerweile ein das E-Zigaretten weniger schädlich als Zigaretten sind.

Aber es kommt noch besser. Darauf angesprochen ob seiner Argumentation folgend, dann nicht auch Alkoholwerbung verboten werden müsste, antwortet der Fachmann folgendermaßen:

Auch Alkohol tötet, das ist ohne Frage so. Wir sagen: Weniger ist immer besser. Insofern muss man immer drauf schauen, wo man sonst noch eingreifen muss, um Risikoerkrankungen zu minimieren. Auf der anderen Seite ist es so, dass Alkohol sehr viel mehr kulturell dazu gehört. Viel wichtiger ist es deshalb, einen Umgang zu finden, der nicht so gesundheitsgefährdend ist. Aber auf Tabakkonsum gemünzt: 44 Millionen Kinder und Jugendlichen auf der ganzen Welt unter dem Alter von 16 Jahren rauchen. Sie sind von der Tabakindustrie durch Werbung in den Sozialen Medien dazu verführt worden.

Richtig gelesen, er beantwortet die Frage nicht wirklich. Die Aussage, dass Alkohol sozusagen als “Kulturgut” eher “schützenswert” ist hat mich allerdings sprachlos gemacht. Und auch wenn es im Kontext gar keinen Sinn macht, schnell noch mal einen Seitenhieb auf Tabak und soziale Medien.

Also ich weiß wirklich nicht woher die WHO ihre Experten bezieht und meine Theorie dazu möchte ich an dieser Stelle nicht äußern…

 

Bis die Tage

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

One thought on “WHO Fachmann? Echt jetzt?

  1. Hoffentlich folgen andere Länder der USA und streichen dem WHO die Unterstützung, damit klar wird das die WHO nur noch die Interessen der Pharmaindustrie vertritt.

    Übrigens EVALI wurde durch geschlossene Systeme ausgelöst. Danach wären dann wohl eher die Pods ein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.