Eine wirklich ganz persönliche Einschätzung…

Eine wirklich ganz persönliche Einschätzung…

30. Juni 2020 8 Von Matthias Jung
4.8
(26)

Eine wirklich ganz persönliche Einschätzung…oder über die Gründe von Politikverdrossenheit.

 

(Die Nacht vorm Ventilator geschlafen, nicht gut für Stimme und Hals. Sorry für das Räuspern. Hinweis: NRT vom Staat finanziert ist ein Versprecher, gemeint waren natürlich die Krankenkassen.)

 

Politikverdrossenheit, so meint zumindest der Duden, ist durch politische Skandale, zweifelhafte Vorkommnisse o. Ä. hervorgerufene Verdrossenheit gegenüber Politik im Allgemeinen. So die höflich verwertbare Version. Ich sage lieber “Leck mich am Arsch und macht euren Scheiß doch allein”  Einstellung dazu. Und ganz ehrlich nach der gestrigen Anhörung im Bundestagsausschuss zum Thema Tabakwerbung kann ich derartige Haltungen immer besser nachvollziehen.

 

Die unsägliche Diskussion zum selbst anschauen…

Mal ehrlich, man kommt sich schon ein Stück weit verarscht vor, wenn eine Anhörung, die das Tabakwerbeverbot zum Thema hat zu einer “Bashingveranstaltung” verkommt,  in der es hauptsächlich darum ging Falschinformationen und Horrorszenarien über das Dampfen ans Fußvolk zu senden…

Gut wer bei einer Anhörung von Fachleuten in Bundestagsausschüssen im allgemeinen neutrale und der Sache dienliche Informationen erwartet ist eh mit dem Klammerbeutel gepudert. NATÜRLICH werden dort nur die Fachleute geladen die im Wesentlichen die Grundeinstellungen der jeweils ladenden Fraktionen zum Thema stützen. Das ist genauso öde wie üblich. Ein Schaulaufen der Lobbyisten eben. Oder hat jemals eine Anhörung tatsächlich grundlegende Veränderungen in den bereits vorgefertigten Meinungen der entsprechenden Regierungsparteien/-fraktionen bewirkt? Irgendwann? Ich glaube nicht!

Was allerdings gestern stattgefunden hat, war unterirdisch um nicht zu sagen Politiktheater der übelsten Sorte. Es ging im Wesentlichen gar nicht um das Tabakwerbeverbot, über dessen Sinnhaftigkeit sich letztlich alle einig waren und das schon im Vorfeld. Es gab nur noch um marginale Uneinigkeiten für die eine “Experten”-Anhörung wohl nicht wirklich nötig gewesen wäre. Aber hey, jede Bühne ist eine Bühne also nutze sie, so dachten zumindest die teilnehmenden Akteure. Nachdem alle sich noch einmal nachdrücklich versichert hatten wie schön und wie toll das Tabakwerbeverbot sei und die CDU-CSU Fraktion trotz ihrer jahrelangen Blockadehaltung eben gegen jenes Verbot auch hier wieder einmal so tat als habe sie das Rad neu erfunden, ging es zum eigentlichen Thema und ich rieb mir verwundert die Augen.

Fast schien es so als wären sogar die Fragen an die Experten innerhalb der Fraktionen im Vorfeld abgesprochen so perfekt ergänzten sich die Wiederholung unbegründeter Ressentiments, Legenden, Lügen und bewusster Verzerrungen der Tatsachen schon in den Fragestellungen. Man erwartet eigentlich schon fast den Mob mit Fackeln und Mistgabeln in den Saal stürmend und “Nieder mit der Dampfe” skandierend.

Die wenigen Aussagen die man vorsichtig als Neutral und der Dampfe zugewandt hätte interpretieren können wurden von der schieren Masse der CONTRA Fraktion faktisch plattgemacht, bzw. die dazugehörigen Experten wurden schlicht von den einzelnen Akteuren nicht mehr befragt.

Und so reihten sie sich wieder auf, die alten längst widerlegten angeblichen Tatsachen und man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren das es lediglich darum ging die gleichzeitig noch einmal angekündigte Entschließung gegen Aromen vorzugehen bestmöglich zu stützen. Aus der Mottenkiste der Argumente wurde wieder ans Licht gehoben:

  • die Pandemie unter Kindern und Jugendlichen
  • die angeblich noch immer nicht geklärte Ursache für das EVALI Geschehen in den USA
  • die latent Drogengefährdeten Dampfer, die sich alles Mögliche in ihre Liquids mischen (können)
  • Formaldehyd, Acrolein und Schwermetalle (besser man sagt nix zur Menge, sonst wäre es ja lächerlich)
  • usw.

Ich will gar nicht alles aufzählen, irgendwie ist mir meine Zeit viel zu schade dafür. Gut kaum jemand hat diese “Informationsveranstaltung” tatsächlich gesehen. Der einzig tröstliche Umstand, also das Wissen darum, das viele Menschen ihre Lebenszeit nicht derartig sinnfrei vergeudet haben. Aber leider wird die Presse das genüsslich in die breite Masse tragen, leider.

Update

Na mal sehen, wie es weitergeht, der BVTE hat ein Rechtsgutachten erstellen lassen das unter anderem im Werbeverbot für Dampfen einen Verfassungsbruch sieht. Zumindest eine sehr interessante Entwicklung. Siehe hier!

Die wenigen guten und vor allem sachlich, wissenschaftlich fundierten Aussagen von Storck und Mons werden es aber wohl kaum auf die Titelseiten schaffen. Dafür aber die vorgeschobene Sorge der Regierungs- und Nichtregierungsfraktionen um die Gesundheit der Bürger, die ihnen eigentlich scheißegal ist. Ansonsten wäre es längst Zeit sich den aktuellen Forschungsergebnissen und Harm Reduction basierter Betrachtungen entsprechend aufzustellen. Das aber bleibt nur ein frommer Wunsch.

Ich bin manchmal so müde…. und politikverdrossen!

Bis die Tage

zum Thema auf Bundestag.de

Apropos mögliches Aromenverbot:

Eine wirklich ganz persönliche Einschätzung…

 

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen. PS dein Rating wird auch ohne Feedback gezählt.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?