Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Informationsblatt???

4.9
(21)

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Informationsblatt

 

Kürzlich tauchte auf der Seite des DHS e.V. folgende Überschrift auf:

NEUERSCHEINUNGEN: DHS Hefte zu E-Zigaretten und Chrystal Meth in Leichter Sprache.

Abklatschen für den Geniestreich die Dampfe und Chrystal Meth in einer kurzen Info zusammen unterzubringen. Da aalt der unbedarfte Leser sich doch sogleich in wohligen Gruselschauern. Natürlich war das keine Absicht. Man hat doch sowenig Platz und überhaupt…. Immerhin kommt die Info in leichter Sprache. Vielleicht sehe ich das falsch, aber leichte Sprache bedeutet für mich zumeist das man dem Leser recht wenig zutraut, will sagen das man ihm in gewisser Weise die Abwesenheit von Intellekt oder vielmehr vollkommene Naivität  unterstellt. Komm setz dich mal auf mein Knie, der Papa erklärt dir das mal ganz fix… Dumm nur das der „Dumme“ glaubt, was man ihm vorsetzt. Bleibt zu hoffen das diese „Rechnung“ in diesem speziellen Fall nicht aufgeht. Ob die Veröffentlichung den Namen Informationsblatt verdient mögen andere beurteilen, objektiv ist die in tatsächlich kindlicher Sprache verfasste Info-Broschüre in keinem Fall. Alle folgenden Zitate entstammen wirklich (ich schwöre) der Veröffentlichung und sind keinesfalls Ausgeburten meiner Fantasie.

 

Das Heft eröffnet mit dem Foto von einigen E-Zigaretten aus den Jahren 2014-2016, aktuelleres Bildmaterial scheint nicht zugänglich zu sein. Alles in allem aber nicht tragisch, der Wissensstand der Autoren scheint auch in diesen Jahren hängen geblieben zu sein, also so what… Es folgt die pauschale Feststellung:

E-Zigaretten sind riskant!

Die Werbung für E-Zigaretten behauptet: Sie sind harmlos. Die Shops für E-Zigaretten sehen modern aus. Sie wirken oft wie eine Drogerie oder Apotheke. Aus diesen Gründen glauben viele: E-Zigaretten sind ungefährlich. Doch E-Zigaretten sind riskant. Alle sollen darüber Bescheid wissen. Darum geht es in diesem Heft.

Nein niemand behauptet das. Die Werbung, so sie erlaubt ist, behauptet die E-Zigarette sei bedeutend weniger schädlich als die herkömmliche Zigarette. Das ist ein großer Unterschied.

Die meisten E-Zigaretten haben einen Knopf. Man drückt den Knopf. Dann schaltet sich der Strom aus dem Akku an. Dann wird die Heiz-Spirale im Verdampfer heiß. Der Verdampfer ist mit dem Liquid-Tank verbunden. Ein Docht verbindet beides miteinander.

Mich deucht die Veröffentlichung in „Leichter Sprache“ dient eher dem Zweck fehlenden Sachverstand der Autoren zu kaschieren, aber gut sei’s drum…

In den Liquids sind Aromastoffe. Mit Aromastoffen schmeckt der Dampf besser. Aromastoffe gibt es in allen Geschmacks-Richtungen. Zum Beispiel fruchtig wie Apfel oder Mango.Es gibt aber auch viele andere Sorten. Zum Beispiel Menthol, Vanille oder Käsekuchen. Vor allem Jugendliche mögen diesen süßen Geschmack. Die Aromastoffe sind für Essen gedacht. Im Magen sind sie nicht schädlich. Doch bei E-Zigaretten werden sie eingeatmet.

Das die ewig überholte Meinung das der Geschmack Jugendliche zur Nutzung von E-Zigaretten „verführen“ würde, hier nicht fehlen darf ist so traurig wie absehbar. Diese durch mehrere Studien und Sucht Surveys widerlegte Ansicht geistert trotzdem unbeirrt weiter durch die Welt… Aber gut wen interessieren schon Fakten. Traurig auch das man Erwachsenen offensichtlich immer wieder das Recht abspricht fruchtige oder süße Aromen zu mögen. Im Übrigen werden auch denen im späteren Text hochgelobten Ersatzpräparaten, bei denen eine Inhalation stattfindet Aromen zugefügt ebenso wie das mehrfach wegen seiner Suchtpotenz gerügte Nikotin. Aber wahrscheinlich, um bei der Sprache der Autoren zu bleiben, werden die „legga Früchtchen und das Nikotin von Regenbogenfarbigen Einhörnern gemolken und sind deswegen voll ok, Digga.“

Der Dampf belastet außerdem andere Menschen. Wer E-Zigaretten benutzt, sollte nach draußen gehen. Das muss selbstverständlich werden.

Das gebietet die Höflichkeit, allerdings würde mich interessieren, woher die Autoren die Erkenntnis haben, beim Dampfen gebe es so etwas wie eine tatsächlich nachweisbare Schädigung von Mitmenschen wie beim Passiv-Rauchen? Diese Studien müssen in Gänze an mir vorübergegangen sein.

Schon jetzt steht aber fest: E-Zigaretten können krank machen. Besonders gefährdet sind die Lungen. Auch die Blut-Gefäße können Schaden nehmen. Durch sie fließt das Blut in unserem Körper.

Echt?? Wow… Soweit mir bekannt ist, sind die festgestellten Effekte auf Blutgefäße, Herzfrequenz und Blutdruck Kurzzeiteffekte, ähnlich wie beim Genuss einer Tasse Kaffee. Anders sieht es vielleicht aus hängt man den „Studien“ einer amerikanischen Koryphäe nach der hauptberuflich Raketenwissenschaftler ist hierzulande aber als Herzspezialist gehandelt wird. Allerdings hört man von dem eher nicht mehr viel. Ob es nun daran liegt, das einige seine Studien mittlerweile nachweislich als falsch erkannt worden sind oder er aber auch mal gern statistisch beim Gang über den Jordan trickst damit seine „Theorien“ stimmig sind sei dahingestellt. In jedem Fall eignet er sich nicht unbedingt als Quelle oder Referenz.

Noch gefährlicher werden E-Zigaretten, wenn man dem Liquid selbst etwas beimischt. Große Probleme kann es zum Beispiel geben: ·mit verunreinigtem Cannabis-Öl.·oder mit Vitamin E-Öl. Das kann sehr krank machen. Man kann eine Lungen-Entzündung bekommen. Das ist eine schwere Krankheit.

Stimmt und stimmt, also das mit der Lungenentzündung. Dumm nur das solches in Deutschland so gar nicht passieren kann und auch nie passiert ist. Es sei denn man ist der irrigen Meinung es gäbe in Deutschland kein Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln mehr. Das wäre mir zumindest neu. Auch Vitamin E-Acetat ist als Zusatzstoff nicht zulässig. Ein Horror Szenario das jeder Grundlage entbehrt.

Die Gefahr ist: Wenn Jugendliche E-Zigaretten benutzen, rauchen sie vielleicht auch irgendwann Zigaretten.

Nein tun sie nicht! Das wird eindrucksvoll in mehreren Sucht-Surveys belegt. ES GIBT KEINEN GATEWAY-EFFEKT! Auch, wenn man sich ihn so sehnlich herbeiwünscht.

Auch Sie wollen aufhören zu rauchen? Dafür gibt es andere erprobte Möglichkeiten. Zum Beispiel gibt es diese Hilfe-Angebote und Hilfs-Mittel:· Beratungs-Stellen·Rauch-Stopp-Programme·Nikotin-Ersatz· Nikotin-Pflaster

Tja mittlerweile ebenso durch Studien belegt ist die Dampfe erheblich erfolgreicher als Mittel beim Rauchstopp wirkt als alle anderen Mittelchen und Pflästerchen zusammen.

Und so geht es weiter. Der kindliche Ton nervt beim Lesen zunehmend und irgendwann erwartet man das Peter Lustig um die Ecke kommt, aber halt NEIN, das wäre ja eine Beleidigung von Peter, der solchen Unsinn ggf. nie von sich gegeben hätte. Es fragt sich was mit dieser Broschüre erreicht werden soll. Denn erstens handelt es sich nicht um „Leichte“ Sprache. Der Duktus ist derart kindlich, dass es sich auch ausschließlich als an Kinder gerichtet eignet. Jeder halbwegs selbstständig denkende Jugendliche oder Erwachsene fühlt sich wahrscheinlich schlicht veralbert.

Das „man“ jede Art von aktueller wissenschaftlicher Erkenntnis zum Thema ignoriert ist nicht neu aber in dem Fall, speziell bei der Klassifizierung als Informations-Broschüre, schon fast würdelos.

 

Bis die Tage.


Nachtrag:

Obwohl man es kaum für möglich halten sollte, findet dieser Unsinn in schönstem „Kindergartensprech“ Widerhall in den deutschen Medien. Ach was sag ich allergrößte Verbreitung. Entweder haben die Postillen nichts Vernünftiges mehr zu berichten oder der investigative Schub die „Verbrechen“ im Untergrund arbeitender Schauspieler aufzudecken ist Mangels Interesse in der Bevölkerung verpufft.

Berichtet (natürlich positiv) haben bis jetzt:

  • Die Stimme
  • Mainpost
  • Aachener Zeitung
  • Ärzteblatt (war ja klar)
  • Stadtmission Nürnberg (welchen Bezug die wohl dazu haben?)
  • Berlin.de
  • Antenne Münster
  • usw. usw. usw.

Ironischerweise berichten alle zumeist unter der Headline „EXPERTEN“ sagen E-Zigarette hilft nicht gegen die Tabaksucht…. Also, wenn ein derartig gequirlter Unsinn genügt, um sich in Deutschland die Reputation eines Experten zu verdienen… Ich bin dann mal weg und werde jetzt Experte für irgendetwas. Kompetenz scheint ja nicht nötig zu sein. Tschüüüüsssssssssss

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Informationsblatt

 

 

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

5 thoughts on “Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Informationsblatt???

  1. „Die Aromastoffe sind für Essen gedacht. Im Magen sind sie nicht schädlich. Doch bei E-Zigaretten werden sie eingeatmet.“

    Das ist mit der größte Bullshit an der ganzen Sache! Wenn ich einen Erdbeer-Joghurt esse, dann gelangt mindestens so viel Erdbeer-Aroma, wie beim Dampfen in meine Lunge. Die Aromamoleküle muss ich nämlich einatmen, damit sie am Riechkolben vorbeikommen können. DORT und nur dort findet die Geruchs-/Geschmacksempfindung statt. Deshalb kann man bei unangenehm schmeckenden Substanzen, die man schlucken muss, den Geschmack dämpfen, indem man sich die Nase zuhält, was die Zirkulation am Riechkolben vorbei stark verringert.

    Aber trotzdem müssen die von der DHS eine gute Informationsquelle sein. Schließlich wird deren Seite von einem Online-Magazin zum E-Dampfen als Quelle ausdrücklich empfohlen (die BzGA übrigens auch). 😉 😀

    1. Ich kann mir fast denken welches Magazin du meinst ^^. Na ja gegen die Typen (der oder die Autoren) waren sogar die Teletubbys intelektuell.

  2. Ich hab mich mal auf deren Webseite umgeschaut. In der Rubrik Stellungnahmen gab es auch eine zur Dampfe. Als wissenschaftliche Leiterin war eine alte Bekannte aufgeführt: Martina Poetschke-Langer. Und im wissenschaftlichen Beirat noch ein bekannter Name: Rainer Hanewinkel. Zudem beziehen sie sich auch auf die mindestens genauso bekannten Studien eines nur allzu bekannten Raketenwissenschaftlers. Sowie diverser anderer Kokelstudien…

    Alles in allem scheint mir der DHS e.V. nichts anderes zu sein als eine Außenstelle des ABNR.
    Das erklärt dann aber auch so ziemlich alle Tasten dieser Klaviatur.

    1. Die Stellungnahme habe ich auch gerade in der Pipeline, die wurde, wenn ich nichts übersehen habe, ungefähr zeitgleich veröffentlicht wie die unsägliche Broschüre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.