Hurra, wir rauchen weiter!

4.9
(27)

Hurra, wir rauchen weiter!

Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Tabaksteuermodernisierungsgesetz (war die deutsche Sprache nicht irgendwann mal schön und elegant?? Muss eine Weile her sein…)

Ich wollte mich erst dazu äußern, nachdem alles in Papier und Tüten ist. Also fast eingepackt. Allerdings ist irgendeine glückliche Wendung auf den letzten Zentimetern nun vollkommen ausgeschlossen und ich kann mich zu Recht aufregen. Die teilweise in den letzten Tagen durchs Netz geisternden (konstruierten) Hoffnungsschimmer haben sich vorhersehbar zerschlagen und nicht mal im Ansatz als Möglichkeit erwiesen. Nachdem man wie im Kindergarten die Einigungen unter den Koalitionspartnern hin  und her geschoben hat wie altes Brot, das keiner fressen wollte, kam gestern die eigentlich erwartete Hiobsbotschaft. Die Volumenbesteuerung ist Konsens.

Prompt werden Tipps zum weiterhin günstigen Bezug der Grundstoffe für das Dampfen in der Blase verteilt. Natürlich kann man sich weiterhin PG und VG zum gewohnten Preis ordern. Wer das will auch gern in Fässern. Nur eben nicht mehr aus dem Dampfershop. Auch Aromen werden nicht wirklich ein Problem sein. Im Lebensmittelhandel wird auch weiterhin der bis dato gültige und günstige Preis Bestand haben. Also alles halb so wild? Im Gegenteil!

Den Bestandsdampfer mit halbwegs vorhandenem Wissen wird die Steuereinführung nicht halb so schwer treffen wie er jetzt meint. Ich orakel mal ein wenig und behaupte, der Anteil an Selbstmischern wird sich sprunghaft erhöhen. Online Apotheken, der Veterinär-Fachhandel und Anbieter von Lebensmittelaromen werden sich freuen und ggf. auch ein klein wenig draufschlagen, was aber im Gegensatz zu den besteuerten absolut identischen Produkten (nur mit anderer Verwendungsbezeichnung) immer noch einen himmelweiten Unterschied macht. Denn genau hier hat sich der „Finanzexperte“ und nach eigenem Wunsch nächster Kanzler von Deutschland schlicht geirrt, um nicht zu sagen, historisch tief ins Klo gefasst. Die Schätzer des Bundesfinanzministeriums sind mit Sicherheit davon ausgegangen durch den Kniff der Besteuerung nikotinfreier Produkte, das Gros der Steuer einzunehmen. Der Liter Base von ursprünglich 10 Euro auf anfangs sagenhafte 200 Euro irgendwas, später dann sogar über 300 Euro. Da bekommt auch ein Finanzminister feuchte Hände…

Wird nur nichts werden. Das funktioniert eh nur mit den Bestandsdampfern die bei einer moderaten Steuer und vor allem einer logisch nachvollziehbaren wohl ihren Dampfershops treu geblieben wären und entsprechende Steuereinnahmen (wenn auch nicht so hoch wie veranschlagt) generiert hätten. Warum aber soll der Dampfer das machen, wenn er das Produkt vollkommen legal woanders 95 % billiger bekommt. Soviel Idealismus wird es wohl nirgends geben. Das Szenario wird also folgendermaßen aussehen:

  • Dampfershops werden flächendeckend schließen.
  • Tausende Arbeitsplätze werden ohne Not vernichtet.
  • Die erhofften Steuereinnahmen bleiben mit Sicherheit aus den o.g. Gründen aus.
  • Die Zahl der Raucher wird sich wieder erhöhen.
  • Die Zahl der Umsteiger wird rasant abstürzen.
  • Das Ziel des rauchfreien Deutschland 2040 wird ein Traum bleiben.

Und wenn das alles so eintrifft wird man wie so oft zu hören bekommen, dass das ja so nicht abzusehen war, ja, ja….

Auch Big-T wird das zu spüren bekommen, auch wenn sie mit Sicherheit dieses Steuermodell begrüßen, kommen doch so ihre Plastik-Dampf-Stifte scheinbar günstig daher. Was nicht wundert bei der Menge an vorbefülltem Liquid. Es ist auch durchaus vorstellbar das man diese Menge noch einmal verringert, um sich noch mehr den Anschein von „Günstigkeit“ zu geben. Der Verbraucher allerdings ist meist nicht so dämlich wie die Industrie das annimmt oder gern hätte. Diese Mogelpackung fliegt auch auf. Ggf. wird Big-T auch mit dem maximal möglichen Nikotingehalt von 20 mg/ml in ihren Liquids arbeiten um eine wie auch immer geartete schnellere „Suchtbefriedigung“ zu gewährleisten. Auch in diesem Fall wird das Gegenteil von dem erreicht, was die Genussasketen sich wünschen. Alles in allem wird das Dampfen mit Big-T durch das Tabaksteuermodernisierungsgesetz ähnlich teuer wie das herkömmliche Rauchen. Da der Preis einer der Hauptkriterien für den Umstieg war (auch wenn man das gern bestreitet) wird wohl kaum noch jemand zur Dampfe wechseln, was die Steuereinnahmen auf diesem Sektor noch einmal verringert. Das Ministerium geht in völliger Verblendung bei den Prognosen von einem Anstieg der Dampferzahlen aus. Warum in aller Welt sollten die Zahlen unter diesen Bedingungen steigen? Muss man nicht verstehen.

Diese Steuer hat eine Lenkungswirkung, das bestreite ich nicht. Allerdings lenkt sie zurück zur Tabakzigarette und damit zu der wesentlich schädlicheren Variante. Tragisch das dies sogar ein mäßig begabtes Kind begreift, nicht allerdings unsere hoch (zu hoch?) bezahlten Volksvertreter*innen (wollte auch mal gendern).

Im Ergebnis ist es schlicht so das Verbände wie das ABNR, die seit Jahren genau an derartigen Einschnitten basteln, die Bestandsdampfer erheblich weniger treffen als sie es gern täten. Dem Noch-Raucher der mit Hilfe ihrer propagierten aber leider statistisch erwiesenermaßen nutzlosen (in der Zukunft sogar von den Kassen finanzierten) Raucherentwöhnungsmittel nicht vom Rauchen losgekommen ist, verbauen sie allerdings eine funktionierende Möglichkeit. Sie erreichen damit genau das Gegenteil, von dem was sie angeblich wollen.  Denn in Zukunft wird man wohl öfter hören:

 

„Dann rauch ich eben weiter!“

 

Bis die Tage

 

Hurra, wir rauchen weiter!

Wie nützlich oder unterhaltsam war der Beitrag?

Klick

Wenn dir der Beitrag gefallen hat...

Folge mir doch auf Twitter.

Schade das es dir nicht gefallen hat.

Hilf mir es besser zu machen.

Was ist deiner meinung nach nicht ok an diesem Post?

3 thoughts on “Hurra, wir rauchen weiter!

  1. Da HnB in Zukunft wie Kippen besteuert wird sehe ich die Tabakbranche nicht jubeln.
    Das war deren Wunschkandidat für die Zukunft und das zerschägt sich in D damit.

    Die hohe Liquidsteuer versaut den Markt zusätzlich.
    Lediglich die normale Kippe wird gestützt aber von der will die Branche weg da es einfach ein Auslaufmodell ist

    Ich glaube ausser den ANTZ wird am Ende niemand mit dem was kommt glücklich werden.
    Und das es keine relevanten Steuereinnahmen aus dem Liquidmarkt am Ende geben wird ist eigentlich allen klar. Ich sehe die Zahlen eh als reines Feigenblatt um beim nichterreichen weitere Regulierungen nachzuschieben.

    1. Ich meine nicht das die über die Tabaksteuer jubeln, aber das sie die Volumenbesteuerung begrüßen. Was auch logisch ist, eine Besteuerung nach mg/ml hätte die „preiswerte“ Alternative alt aussehen lassen. Besonders hinsichtlich des relativ hohen Nikotingehalts in den vorbefüllten Pods.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.